„Wollen Russland nicht verklären“: Scorpions ändern Text von „Wind of Change“:


von

Scorpions-Sänger Klaus Meine positioniert sich klar gegen Putin. „Seit der Veröffentlichung des neuen Albums („Rock Believer“) im Februar haben wir eine neue Live-Show geprobt. Wir hatten ein Konzert in Las Vegas und ich dachte mir: ‚Das ist nicht die Zeit um Russland mit Zeilen wie Follow the Moskva / Down to Gorky Park zu romantisieren.’“

„Ich wollte klar machen, dass wir die Ukraine in dieser schwierigen Situation unterstützen“, erklärte Meine weiter im Gespräch mit dem ukrainischen TV-Sender TCH. Der Krieg, sagt der 74-Jährige, würde der Band sehr nahe gehen. Live-Performances von „Wind of Change“ richten sich jetzt direkt an die Ukraine.

Hier eine Fanaufnahme von einem Scorpions-Konzert am 27. März in Las Vegas. In der neuen Version singt Klaus Meine „Now listen to my heart / It says Ukrainia“.

Im Interview mit TCN erinnerte sich Meine an die Entstehung des Songs. „Als ich ‚Wind of Change‘ geschrieben habe, ging es um die Zeit als wir zum ersten Mal in der Sowjetunion im Jahr 1988 waren. Nach all den Jahren im Schatten der Berliner Mauer und getrennt durch den Eisernen Vorhang spielten wir 10 Konzerte in Leningrad – der Song handelt davon, wie es durch Musik möglich ist, Brücken zu bauen und zusammenzukommen.“

Von dem Optimismus fehlt seit der Invasion der Ukraine jede Spur. „So viele Jahre nach der Entstehung hat der Song seine Bedeutung verloren“, so Meine. ‚Wind of Change‘ sei kein Lied der Hoffnung mehr.