Highlight: John Lennon: Sein Tod und die Geschichte seines Mörders

Yoko Ono: „Ich hatte wirklich nichts mit dem Split der Beatles zu tun!“

Yoko Ono hat wieder einmal klargestellt, dass sie nicht für die Trennung der Beatles zur Rechenschaft gezogen werden könnte. Für „Us Weekly“ beantwortete die 83-Jährige, die unlängst ihr Album „Yes, I’m a Witch Too“ veröffentlichte, den Fragebogen  “25 Things You Didn’t Know About Me”.

Bei Frage 24 kommt’s dicke, und sie findet klare Worte:

I had nothing to do with breaking up the Beatles. And I think Paul [McCartney] is a pretty cool dude.

Wer wissen will, wie das Ehepaar Oko-Lennon sich ernährte, kommt in dem Fragenkatalog auch auf seine Kosten:

John and I wasted 15 years eating macrobiotic and drinking soy milk, when all I wanted was a little half-and-half.

Von der Trennung der Beatles 1970 bis heute wird immer wieder die Frage aufgeworfen, ob Yoko Ono das Ende der Fab Four vorangetrieben haben könnte – sie und ihr Gatte John Lennon bildeten eine unzertrennliche Einheit, unter der vor allem Paul McCartney gelitten haben soll.


Yoko Ono: Emotionales Statement zum Todestag von John Lennon

Am 08. Dezember 1980 wurde der ehemalige Beatle John Lennon auf offener Straße erschossen. Zum 39. Todestag veröffentlichte seine damalige Frau Yoko Ono nun auf Twitter ein emotionales Statement in Erinnerung an den Sänger. Darin macht sie vor allem auch auf die Waffengewalt in den USA aufmerksam. In dem Bild, welches Ono am Sonntag auf Twitter veröffentlichte, zitiert sie eine Statistik wonach über 1,4 Millionen Menschen seit Lennons Tod durch Schusswaffen starben. Die Sängerinn ist damit eine weitere Stimme in der anhaltenden Debatte um die Waffengesetze in den USA. Sie spricht unter anderem davon, dass „jeden Tag über 100 Amerikaner…
Weiterlesen
Zur Startseite