Zu viele Vorstrafen: Busta Rhymes darf nicht nach London einreisen


von

Zwei Mal ging es gut, beim dritten Mal gab es ein Problem. Als Busta Rhymes gestern am Londoner Flughafen eintraf, hielten ihn Beamte der Einwanderungsbehörde auf. Der US-Rapper habe aufgrund seines Vorstrafenregisters keine gültige Arbeitserlaubnis für Großbritannien. Was durchaus seltsam anmutet, schließlich war Busta in diesem Jahr bereits zwei Mal im Land, zuletzt im August.

Der Rapper sollte eigentlich heute in der Londoner Royal Albert Hall bei einem Wohltätigkeitskonzert auftreten. Nachdem die Einwanderungsbehörde ihn festnahm und auf einen Flug nach Amsterdam schicken wollte, musste der Konzertveranstalter Orange RockCorps kurzerhand Ersatz in Form des Rap-Kollegen Ludacris suchen. Auf Anordnung des Gerichts kam Busta jedoch kurze Zeit später wieder frei – eine Anhörung darüber, ob er nun bleiben darf oder nicht findet heute statt.