Zum 20. Todestag: Kurt Cobains Leben mit Nirvana in Bildern


von

Am 5. April 1994 begeht Kurt Cobain Selbstmord. Der Nirvana-Sänger erschießt sich in seinem Haus in Seattle mit einer Schrotflinte. Sehen Sie hier ausgewählte Fotos seines Lebens als Musiker und Familienvater.

Nirvana-Bassist Krist Novoselic hat derweil angedeutet, dass er gemeinsam mit Schlagzeuger Dave Grohl wieder als Nirvana live auftreten könnte. Für die Einführung seiner ehemaligen Band in die Rock and Roll Hall Of Fame in New York übt er bereits am Bass. Das schrieb Novoselic auf Twitter.

„Meine Muskeln haben gutes Gedächtnis bewiesen“, verkündete er in Bezug auf seine Spielfertigkeit. Dazu setzte er den Hashtag „Nirvana“.

Ihre Einführung in die Ruhmeshalle am 10. April übernimmt EX-R.E.M.-Sänger Michael Stipe. Weitere Neuankömmlinge sind Peter Gabriel, Cat Stevens, Linda Ronstadt und Hall and Oates. Die E-Street-Band wird mit dem „Musical Excellence“-Award ausgezeichnet, Beatles-Manager Brian Epstein wird posthum und der ursprüngliche Manager der Rolling Stones, Andrew Loog Oldham, wird mit dem „Ahmet Ertegun Award for Non-Performers“-Preis geehrt. Ertegun war der Gründer von „Atlantic Records“ und hat u.a. Led Zeppelin groß rausgebracht.

🌇Bilder von "Die 50 Lieblingsplatten von Kurt Cobain" jetzt hier ansehen