Meldungen

'We can bust you, too': Neue Details aus der Parkplatz-Prügelei von Chris Brown und Frank Ocean

Neue Details aus dem Handgemenge zwischen Ocean und Brown: Erst fiel angeblich das Wort "Schwuchtel", dann habe Brown Ocean damit gedroht ihn abzuknallen.

Wegen eines Parkplatz-Revier-Gehabes gerieten Frank Ocean, Chris Brown und dessen Begleiter in ein Handgemenge. Auslöser war, dass Chris Brown angeblich auf einem für Frank Ocean ausgewiesenem Parkplatz außerhalb der Westland-Studios parkte.

Seitdem kursieren zwei Versionen der Geschichte: Brown schwört, dass er Ocean die Hand reichen wollte, um die Situation zu entschärfen, woraufhin Ocean mit den Worten "Das ist mein Studio und mein Parkplatz" konterte und ihm eine verpasste. In Oceans Erzählung zettelte Brown den Streit an. 

Im Polizeibericht ist die Geschichte eine ähnliche: Anstatt Ocean die Hand zu schütteln, schlug Brown dem Sänger ins Gesicht. Seine Entourage attackierte diesen dann weiter mit Tritten und Faustschlägen. Dabei wurde Ocean an der Hand verletzt, was dieser später bei Twitter kund tat.

Jetzt sind weitere Details aufgetaucht. So soll TMZ Einblick in die Polizeiberichte vom 27. Januar gehabt haben. Da heißt es, dass jemand aus Browns Crew den "Channel-Orange"-Sänger eine "Schwuchtel" nannte. Außerdem soll Brown gedroht haben, den Sänger "abzuknallen". Das vermeintlich entlastende Video zeigt lediglich das Ende des Gerangels.

Zu Browns Glück hat Ocean die Klage gegen ihn mittlerweile fallen gelassen. Brown ist derzeit auf Bewährung, nachdem er 2009 seine damalige – und inzwischen wieder aktuelle – Freundin Rihanna mehrmals ins Gesicht geschlagen hatte.

Brown sollte daraufhin ein Anti-Aggressions-Programm und gemeinnützige Arbeit ableisten. Die Zeitung The Associated Press berichtet, dass es wohl aber "signifikante Unstimmigkeiten" in Browns Bericht über die Sozialarbeit geben soll. Aufgrund der Schlägerei prüft das zuständige Gericht jetzt, ob es sich bei den Diskrepanzen um "schludrige Dokumentation" oder um einen "gänzlich verfälschten Bericht" handelt.



Bleiben Sie informiert über alle wichtigen Musik-Themen. Einfach den Rolling Stone Newsletter bestellen.



Chris Brown: Größenwahn und Gipsverband

Chris Brown hat jetzt die Hand im Gips und verlässt die Fotoplattform 'Instagram'.

Tags: Chris brown / frank ocean / instagramm / jesus-bild / twitter

Chris Brown und Frank Ocean in Parkplatzprügelei verwickelt

Testosteron-Theater: Frank Ocean und Chris Brown fetzen sich auf einem Parkplatz und schieben sich nun gegenseitig die Schuld in die Schuhe.

Tags: attacke / chris brown / frank ocean / parkplatz / rihanna / studios

A A A
Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld