Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

A Tribe Called Quest äußern sich zum Tod von Phife Dawg

Kommentieren
0
E-Mail

A Tribe Called Quest äußern sich zum Tod von Phife Dawg

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Malik Taylor, Mitglied der legendären Hip Hop-Gruppe A Tribe Called Quest und besser bekannt als Phife Dawg, starb am Dienstag (22. März) an von Diabetes verursachten gesundheitlichen Komplikationen. Taylor litt schon seit vielen Jahren an der Krankheit, unterzog sich 2008 sogar einer Nieren-Transplantation.

Die anderen Mitglieder der Gruppe meldeten sich nun in einem Statement zu Wort: „Es ist uns schwer ums Herz. Wir sind erschüttert. Wir waren auf so etwas nicht vorbereitet, obwohl wir wissen, dass das Leben vergänglich ist. Es war kein Geheimnis, dass es um seine Gesundheit nicht gut stand. Aber er kämpfte für seine Familie, für seine Seele, für alle anderen, und dieser Kampf gab ihm Freude, bis er nun dem Ruf des Vaters folgte.“

„Wir lieben seine Familie, seine Mutter, seinen Sohn, seine Frau, seine Nichten, seine Familie hier in New York, in Atlanta, in Kalifornien und in Trinidad“, schreibt das Kollektiv weiter. „Wir möchten allen für die Gebete und die Unterstützung danken. Es bedeutet ihm viel. Seine Familie ist überwältigt von den guten Wünschen und sehr dankbar. Seine Musik und was er beitrug war seismisch und ist schwer in Worte zu fassen. Er hat uns genauso beeinflusst wie euch alle. Seine Freude und sein Mut, den er jeden Tag bewies, inspirieren uns. Er litt nicht, er war glücklich. Es tröstet uns, zu wissen, dass er nun bei seiner Großmutter ist.“

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben