Abba-Video: Björn Ulvaeus über Putin: „Scheißkerl!“


von

„Diese Woche“, berichtet Björn Ulvaeus, „habe ich eine ukrainische Flüchtlingsfamilie in meinem Heimatort Västervik getroffen“ – so beginnt der Abba-Musiker seine Rede in der Avicii-Arena in Stockholm. Dort fand am Samstag (2. April) ein Konzert für die Ukraine-Hilfe statt. Schwedische Musiker sammelten dort Geld, darunter auch Per Gessle, der den Roxette-Hit „Listen to your Heart“ zum Besten gab, sowie die Sängerin Malena Ernman – die Mutter von Greta Thunberg.

„Die Geschichte der Geflüchteten zu hören war traurig und hart“, erzählt Ulvaeus weiter. Dann: „Diese Tragödie verursacht ein einziger Mann. Ein so genannter starker Mann. Einer, der mit nacktem Oberkörper auf einem Pferd reitet.“ Und schließlich, unter tosendem Beifall: „All das Elend verursacht ein Mann – ein Scheißkerl!“ („skitstövel“). Putin habe Angst, deshalb ziehe er in den Krieg gegen die Demokratien – Ulvaeus kritisiert den russischen Autokraten, ohne ihn beim Namen zu nennen.

Ulvaeus, geboren 1945, erzählt von den Bedrohungen, die etliche Nationen durch die Nazis, später durch die Kommunisten ertragen mussten – und sagt: „Wir müssen die Ukraine unbedingt mit allen Mitteln unterstützen“.

ROLLING STONE berichtete zuvor:

Benny Andersson hat gemeinsam mit dem ukrainischen Streicher-Ensemble Kyiv Soloists den ABBA-Song „Ode To Freedom“ performt. Es ist das erste Mal, dass der finale Song vom Album „Voyage“ live gespielt wurde – er wurde gewählt, um Solidarität mit der Ukraine zu signalisieren und Hoffnung auf ein baldiges Ende des sinnlosen Krieges zu machen.

Auch von ABBA kommt Unterstützung für die Ukraine

Die Kyiv Soloists traten mit ABBA-Mitglied Benny Andersson am Klavier auf, während Eric Ericsons Kammerchor den Gesang bei „Ode To Freedom“ übernahm. Am 2. April ab 18:30 Uhr wurde das Konzert, das bereits am 27. März in der Stockholmer Konzerthalle aufgenommen worden war, auf dem schwedischen SVT1 ausgestrahlt.

Kyiv Soloists besteht aus renommierten ukrainischen Musikern, die sich zusammengetan haben, um die ukrainische Kultur international zu vertreten. Die Künstler hatten sich gerade auf Europatour befunden, als ihr Heimatland von Russland angegriffen wurde. Gemeinsam mit mehreren Konzerthäusern wurde daraufhin eine Support-Tour organisiert. Das Ensemble wurde nun vom schwedischen Außenministerium mit dem Titel „Globale Botschafter der ukrainischen Kultur“ ausgezeichnet.

Bei dem Konzert spielten die Musiker unter anderem klassische ukrainische Musik, Volksmusik und eine Interpretation des schwedischen Liedes „Värmeland du sköna“. Die Einnahmen, die durch den Ticketverkauf zustande kamen, werden kommen mithilfe von „Swedish Radio Aid“ der Ukraine zugute.

König und Königin von Schweden waren auch im Publikum

Auch König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia von Schweden waren bei dem Konzert anwesend. Der König fasste bereits Anfang März bei einem öffentlichen Termin die entsetzliche Lage in der Ukraine zusammen: „Europa befindet sich in einer äußerst schwierigen Situation. So schwierig wie seit Langem nicht mehr. Russland hat die Ukraine überfallen. Dies verstößt gegen das Völkerrecht und setzt die Grundfreiheiten und -rechte außer Kraft. Die humanitäre Katastrophe ist eine Tatsache. Die Menschen fliehen aus ihren Häusern und ihrem Land. Familien werden getrennt. Unschuldige Menschen sterben.“