Search Toggle menu

AC/DC-Hammer: Ungarische Eiskunstläuferin liefert zu „Thunderstruck“ und „Back In Black“ geil ab

„Back in Black“ wörtlich genommen: Bei den Olympischen Winterspielen trat die ungarische Eiskunstläuferin Ivett Toth ganz in schwarz an – und lief zum AC/DC-Klassiker von 1980, außerdem zum Band-Hit „Thunderstruck“ von 1991.

Der Eiskunstlauf erhielt die Wertung  53.22. Das war gut, aber für einen Platz auf dem Siegertreppchen reichte das leider nicht. Manchmal bringen halt auch die besten Songs einem nichts. Das musste auch der deutsche Paul Fentz bei seiner „Game Of Thrones“-Performance spüren.

Und hier lesen Sie, wie pietätlos und geschmacklos es von Nicole Schott ist, ausgerechnet zu „Schindlers Liste“ aufzulaufen.

Ivett Toth und AC/DC:


Dave Grohl verrät, wer bei der AC/DC-Reunion dabei ist

Das ging fast etwas unter: Auf die Frage, in welcher Band Dave Grohl am liebsten trommeln würde, gab er zur Antwort: AC/DC. Aber das sei für ihn ja nicht möglich – denn „Phil Rudd“ ist wieder zurück in der Gruppe. In einem Interview hat der Foo-Fighters-Mann damit wohl verraten, dass der 2014 von AC/DC geschasste Rudd wieder zurück an Bord ist. Denn selbstverständlich ist das nicht. Phill Rudd wurde damals nicht nur wegen Drogenbesitzes festgenommen und vor Gericht gestellt, sondern vor allem auch, weil er einen Mord in Auftrag gegeben haben soll. Phil Rudd: „Er hat den Schlüssel in der…
Weiterlesen
Zur Startseite