AC/DC: Power-Auftritt beim Coachella-Festival – natürlich mit gigantischer Glocke und Kanonenschüssen

E-Mail

AC/DC: Power-Auftritt beim Coachella-Festival – natürlich mit gigantischer Glocke und Kanonenschüssen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: AC/DC – Bilder vom Live-Auftritt beim Coachella-Festival 2015

„Ich hoffe, ihr mögt Rock ’n‘ Roll“, fragte AC/DC-Sänger das Publikum bei ihrem Auftritt am Sonntagabend (12.04.) auf dem Coachella, „denn das ist das einzige, was wir können!“ Die Hardrock-Band war einer der Headliner beim Coachella Valley Music and Arts Festival in Indio, Kalifornien, und spielte in zwei Stunden ein Set von insgesamt 20 Songs, wie rollingstone.com berichtet.

Zuletzt traten die Australier vor sechs Jahren bei dem Musik-Event auf – allerdings noch in völlig anderer Besetzung. Die Band teilte 2014 mit, dass Gründungsmitglied Malcolm Young an Demenz erkrankt ist und deswegen nicht länger Teil von AC/DC sein könne. Außerdem geriet Drummer Phil Rudd in die Schlagzeilen, weil er in seiner Heimat Neuseeland aufgrund illegalen Drogenbesitzes angeklagt worden war. Obwohl er sich ein Weitermachen wünschte, flog Rudd aus der Band.

>>> AC/DC erweitern ihre Welttournee: Jetzt auch Neuseeland und Australien

Während Malcolm Young von seinem Neffen Stevie auch für die Aufnahmen von „Rock Or Bust“ ersetzt wurde, sitzt Chris Slade erst seit den ersten Gigs der Welttournee hinterm Schlagzeug. Verblieben sind der (oft unterschätzte) Bassist Cliff Williams, Sänger Brian Johnson und Angus Young, der vor einigen Tagen seinen 60. Geburtstag feierte.

Nach Malcolms Ausscheiden ist Angus längst das pulsierende Zentrum von AC/DC geworden. Nach 35 Jahren trägt er immer noch seine längst ikonisch gewordene Schul-Uniform, auch wenn dies mit zunehmendem Alter merkwürdiger aussieht. Nur der Stoff scheint inzwischen ein anderer zu sein, ein wenig edler, einen Tick seriöser – vielleicht doch eine Konzessionen ans fortgeschrittene Alter.

>>> AC/DC: Live-Termine 2015

Natürlich enthielt die Setlist einen ganzen Katalog von bekannten Songs aus der Karriere von AC/DC, zu hören waren aber auch etwas in die Jahre gekommene Konzert-Favoriten wie „The Jack“ und – immerhin – drei Lieder aus ihrer neuen LP „Rock Or Bust“ („Rock Or Bust“, „Play Ball“ und „Baptism Of Fire“). Dazu gab es eine gigantische Glocke für die Aufführung von „Hells Bells“, Kanonenschüsse, die den Abschlusssong des Konzerts, „For Those About to Rock (We Salute You)“ zu einem Höhepunkt des Abends machten und eine überlebensgroß aufgeblasene Luftballon-Dame zu „Whole Lotta Rosie“.

Setlist:

“Hell Ain’t A Bad Place To Be”

“Shot Down In Flames”

“Back In Black”

“Rock Or Bust”

“Shoot To Thrill”

“Dirty Deeds Done Dirt Cheap”

“Thunderstuck”

“Play Ball”

“The Jack”

“Hells Bells”

“Baptism of Fire”

“You Shook Me All Night Long”

“Have A Drink On Me”

“Sin City”

“T.N.T.”

“Rock ‘n’ Roll Train”

“Whole Lotta Rosie”

“Let There Be Rock”

Zugabe:

“Highway To Hell”

“For Those About To Rock”

 

Sehen Sie hier ein Fan-Video des Auftritts:


E-Mail