Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

AfD klaut Elektro-Song für Wahlwerbespot – die Quittung: Urheberrechts-Klage droht

Kommentieren
0
E-Mail

AfD klaut Elektro-Song für Wahlwerbespot – die Quittung: Urheberrechts-Klage droht

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Lieder-Klau im Abgeordnetenhaus der Berliner AfD. Mit großem Aufwand wollte die nationalkonservative Partei offenbar den Nerv junger Wähler treffen und unterlegte den Wahlwerbespot „Politik mit Durchblick“ des AfD-Landeschefs und Spitzenkandidats Georg Pazderski mit einem Club-Song.

Der Hit „Lone Digger“ der französischen Electroswing-Band Caravan Palace hatte zuvor auf YouTube über 19 Millionen Aufrufe erreicht (der Song stammt aus dem Album „<I°_°I>“ (Robot Face), das im Oktober 2015 erschien).

Das Problem: Die AfD hatten sich des Liedes bemächtigt, ohne zuvor um Erlaubnis zu fragen.

Im Wahlwerbespot werden verschiedene Menschen mit Sonnenbrillen gezeigt, jedoch nur diejenigen mit einer blau gerahmten (der Parteifarbe der AfD) sollen laut der Partei den Durchblick haben.

Die Blogger von „Campaigning & Strategy“ entdeckten den Musik-Diebstahl. Das Management der Gruppe in Paris reagierte bestürzt, als es erfuhr, für welche Partei das Lied missbräuchlich als Reklame verwendet wurde. Das Label Warner/Chappell hatte der AfD die Rechte zur Verwendung von „Lone Digger“ zu keinem Zeitpunkt übertragen.

Derzeit wird eine Urheberrechts-Klage gegen die Partei geprüft, die den Werbespot aus dem Netz mittlerweile entfernt hat.

Die Berliner AfD äußerte sich bisher nicht. Viele Parteianhänger beanspruchen indes weiterhin den Durchblick für sich: In den Facebook-Kommentaren wittern einige Leute wieder mal Verschwörungstheorien.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben