Ai Wei Wei veröffentlicht Rock-Album


von

Ai Wei Wei ist ein kreativer „Hans Dampf in allen Gassen“. Seine Ausdrucksformen fand der Künstler bisher unter anderem in der Fotographie, Skulptur, Architektur, Konzeptkunst, Performance und sogar im Gangnam-Style. Nun hat der aufsässige Knödel sich auf einem Album mit Metal-und Punk-Songs ein Ventil verschafft.

Das Album ist nach Dantes berühmtem Höllenritt „Divina Commedia“ benannt. Ai Wei Wei habe dafür die Texte geschrieben und sei darauf auch als Sänger zu hören. Die Musik dazu schrieb der legendäre Rockmusiker Zuoxiao Zuzhou, ein alter Freund Ai Wei Weis.

Die Idee zum Album sei Ai Wei Wei gekommen, als er sich 2001 für 81 Tage in Untersuchungshaft befand. So hätten ihn die Wächter angeblich immer wieder zum Singen aufgefordert, ihm seien aber lediglich in der Kindheit erlernte rotchinesische Revolutionslieder eingefallen. Nach diesem Erlebnis, so Ai, habe er sich vorgenommen nach seiner Freilassung selbst Musik zu machen. Ein anderer großer Einfluss sei außerdem Elton John gewesen, der sein Peking-Konzert im November 2012 dem „Spirit und Talent“ des Künstlers gewidmet hatte.

Songschnipsel dieses besonderen Debüts sind bislang nicht veröffentlicht worden, klar ist aber, dass „Divina Commedia“ keine Fun-Punk-Platte geworden ist. So sollen allein zwei der Songs von Chen Guangcheng handeln, dem blinden Aktivisten, der letztes Jahr aus seinem Hausarrest in die amerikanische Botschaft von Peking geflohen war.

Ein europäischer Vertriebsweg für „Divina Commedia“ steht noch nicht fest.

Hier zu hören: der an „Divina Commedia“ beteiligte Zuoxiao Zuzhou mit dem Song „Pingan Dadao de Yanshen“, einem Lied über die „Große Straße des Friedens“ in Peking: