Highlight: Auf dem Radar: Diese Serienstarts sollten Sie auf keinen Fall verpassen

Elvis Presley, Hieronymus Bosch und Filmklassiker der 90er – Bücher-Verlosung

Der TASCHEN Store Berlin in der Schlüterstraße eröffnet am Freitag (27. September) von 18 bis 21 Uhr die Ausstellung „Ai Weiwei. The Papercut Portfolio“. ROLLING-STONE-Leser sind herzlich eingeladen.

Ai Weiwei reflektiert in diesem limitierten Portfolio über sein bisheriges Leben und Werk durch die traditionelle chinesische Kunst des Scherenschnitts. Jedes der acht großformatigen Blätter ist aus hochwertigem, rot eingefärbtem Fine-Art-Papier gefertigt und behandelt entscheidende Stationen aus Ai Weiweis Biografie.

Von seiner Zeit in New York in den 80er Jahren über seine Auseinandersetzung mit chinesischem Kunsthandwerk in Peking in den 90ern bis hin zum politischen Aktivismus in den jüngsten Arbeiten – The Papercut Portfolio präsentiert Ai Weiweis ganz persönlichen Rückblick in einem außergewöhnlichen Format.

Wir verlosen anlässlich der Ausstellungseröffnung gemeinsam mit TASCHEN Bücher aus dem Verlagsprogramm. Wer gewinnen will, muss nur das Formular unten ausfüllen und als Lösung „Buch-Verlosung + Wunschtitel“ angeben.

Elvis And The Birth Of Rock’n’Roll

Intim und in Nahaufnahme: Dieser Band präsentiert über 300 Fotografien aus dem legendären Portfolio von Alfred Wertheimer, die den jungen Sänger Elvis Presley aus Memphis auf der Schwelle zum Ruhm zeigen.

Hieronymus Bosch – das vollständige Werk

Der niederländische Visionär Hieronymus Bosch schuf fantastische Szenarien, in denen die schlimmsten Fantasien des Menschen von Qual, Folter und Tod groteske Gestalt annahmen – ein Panoptikum der Monster und rätselhaften Gestalten. Anlässlich des 500. Todestages des Künstlers zeigt diese Monografie die erstaunlichen Bildwelten des Malers im Detail – mit vielen ganzseitigen Abbildungen, Ausschnittvergrößerungen, einer Ausklappseite des Jüngsten Gerichts und Texten des Bosch-Experten Stefan Fischer.

Bettina Rheims

Makelloser Glamour und pittoreske Schäbigkeit, Kultiviertes und Vulgäres, strahlende Jugend und Verfall. Bettina Rheims liebt die Gegensätze, und sie liebt es zu provozieren. Für diesen Band hat sie über 300 ihrer Lieblingsaufnahmen aus den letzten 35 Jahren zusammengestellt – couragierte und provokante Fotografie aus berühmten Fotoreihen wie Chambre Close, I.N.R.I. und Gender Studies.

The Golden Age Of DC Comics

Mit dem Debüt von Superman im Frühjahr 1938 in der neu gegründeten Heftreihe Action Comics begann eine neue Epoche in der Geschichte des Comics: Der Verkaufserfolg des neuen Formats und des „Mannes aus Stahl“, Prototyp für alle späteren Superhelden, zeigte der Branche, dass man auf Gold gestoßen war. Innerhalb kurzer Zeit waren Comichefte und insbesondere die Superhelden derart etabliert, dass Millionenauflagen abgesetzt wurden. The Golden Age of DC Comics zeichnet die ersten Jahrzehnte von Superman, Batman, Wonder Woman und anderen DC-Heldinnen und Helden nach.

Filmklassiker der 90er

In den 1990er Jahren begann eine goldene Ära der großen Kinoklassiker. Mit vier bis zehn Seiten pro Film ist diese zweibändige Hommage ein opulentes Handbuch, auf das kein wahrer Kinofan verzichten kann. Zwei dicke Bände vollgepackt mit Fotos, Filmszenen und vielem mehr: Dieses Set wird Sie sofort zurück in die Neunziger bringen.

Alle Bilder: TASCHEN

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre Lösung (Pflichtfeld)


Die besten Sänger aller Zeiten: Elvis Presley – Essay von Robert Plant

Die besten Sänger aller Zeiten: Elvis Presley von Robert Plant Es gibt einen Unterschied zwischen denen, die nur singen, und denen, die mit ihrer Stimme an einen anderen, jenseitigen Ort gehen, die in sich eine Euphorie erzeugen. Man verwandelt sich. Ich habe das selbst erlebt. Und ich weiß, dass Elvis das auch konnte. Mein erster Elvis-Song war „Hound Dog“. Ich wusste damals noch nichts von Big Mama Thornton oder wo der ganze Swing herkam. Ich hörte nur diese Stimme, die ihren absolut eigenen Platz hatte. Die Stimme war souverän, verführerisch, gnadenlos. Sie glitt auf und ab, stürzte sich auf Noten…
Weiterlesen
Zur Startseite