Spezial-Abo

„Animaniacs“ feiern TV-Comeback mit „Jurassic Park“-Parodie


von

Seitenhiebe und Anspielungen auf die reale Popkultur und das Filmgeschäft in Hollywood waren ein zentrales Element der 90er-Zeichentrickserie „Animaniacs“. In den 1930er Jahren wurden die „Warner Brothers“ Yakko und Wakko Warner sowie die „Warner Sister“ Dot von den Zeichnern der Warner Brothers Studios erschaffen.

Von 1993 bis 1998 produzierte Steven Spielberg insgesamt 99 „Animaniacs“-Folgen mit den anarchischen Figuren in den Hauptrollen. Nun erlebt die Serie ein TV-Comeback und die Warner-Geschwister, die lange im Wasserturm auf dem Studiogelände eingesperrt waren, kehren zurück auf die Mattscheibe.

Steven Spielberg parodiert sich selbst und „Jurassic Park“

Ab dem 20. November strahlt der Streaming-Dienst Hulu 13 neue Episoden aus und für das kommende Jahr werden weitere 13 Folgen erwartet. Spielberg schlüpft wieder in seine Rolle als ausführender Produzent zurück – und nimmt erstmal sein eigenes Werk auf die Schippe. Denn der kürzlich veröffentlichte Ankündigungsclip zeigt, dass der Spielberg-Klassiker „Jurassic Park“ das neueste Futter für eine parodistische Auseinandersetzung geworden ist.

Der Teaser offenbart, wie die Forscher statt auf Dinos auf die Animaniacs treffen. Der kurze Clip beginnt mit der Paläo-Botanikerin Dr. Ellie Sattler, die eingehend eine Zeichnung der drei Warner-Geschwister untersucht. Schließlich wendet sie sich in vorwurfsvollem Ton an ihren Beifahrer (und Film-Ehemann): „Alan, diese Art von Zeichentrickfilm ist seit 1998 ausgestorben“. Dieser ist allerdings abgelenkt. Am Horizont erscheinen sie nämlich, die drei Animaniacs. Alles klar: Die Animaniacs sind selbst Dinosaurier der Fernsehgeschichte.

„Verrückt bis zum Äußersten!“

Sogar Spielberg selbst tritt im Clip als Zeichentrickfigur auf und verkündet, dass es sich nicht um eine Wiederholung, sondern um brandneue Geschichten handelt. Und ja, auch Pinky und The Brain werden wieder dabei sein. Auch über die Animaniacs und ihren Geisteszustand gibt er Auskunft. „Wie verrückt sind sie?“, fragt sich Alan. „Bis zum Äußersten“, antwortet Spielberg.

Bereits Anfang 2018 sicherte sich Hulu die Rechte an zwei Staffeln der Neuauflage. Produziert wird die Serie von Amblin TV und Warner Bros. Animation.


Buzzy Lee, Tochter von Steven Spielberg, veröffentlicht ihr erstes Album

Sasha Spielberg, die Tochter von Steven Spielberg, hat unter dem Künstlernamen Buzzy Lee ihr erstes Album („Spoiled Love“) aufgenommen. Es entstand mit dem langjährigen Freund und Produzenten Nicolas Jaar. Das Album wird am 20. November erscheinen und folgt der EP „Faicepaint“ aus dem Jahr 2018. Live war Sasha Spielberg 2018 bereits mit Dirty Projectors auf Tour. Ihre kraftvolle und zugleich ätherische Stimme brachte ihr bereits Vergleiche mit Kate Bush, Haim und Lykke Li ein. Die Lyrics platzen zuweilen fast vor Sarkasmus und bissigem Selbstbewusstsein, wie das Label über die Platte schreibt. Spielberg über die Aufnahmen ihres Debüts: „Die ersten Songs…
Weiterlesen
Zur Startseite