Arcade Fire liefern neuen Song für „Dumbo“-Remake

Die Neufassung von „Dumbo“ dürfte vielleicht die spannendste der zahlreichen Realverfilmungen großer Disney-Klassiker sein, mit der der Micky-Maus-Konzern zur Zeit Kasse macht. Das liegt daran, dass es sich um einen originären Stoff ohne Vorlage handelte, der zugleich einer ganzen Künstlergeneration wegen seiner melancholischen Tiefe sehr viel bedeutet(e).

Wohl auch deswegen stürzte sich Regisseur Tim Burton mit großer Leidenschaft auf den Stoff, bezeichnete er ihn doch mehrfach als einen seiner Lieblingsfilme. Der Soundtrack des Remakes bekommt dabei eine ganz besondere Note: Arcade Fire haben eine neue Version von „Baby Mine“ aufgenommen.

„Dumbo“ (Original) auf Amazon.de kaufen

Das Herz-Schmerz-Lied, geschrieben von Frank Churchill und Ned Washington, 1941 eingesungen von Betty Noyes, kommt im neuen Film als tiefempfundene Familienangelegenheit daher: Die Mutter von Win und Will Butler spielte dafür Harfe, Win und Régine Chassagnes Sohn ist an der Triangel zu hören und an den Großvater der Butler-Brüder wird mit einem Sonovox-Einsatz gedacht. Dieses Gerät, das den Gitarrensound verfremden kann, wurde von ihm erfunden und auch im Original-„Dumbo“ eingesetzt.

Kooperation

Win Butler tief berührt von „Dumbo“ und „Baby Mine“

Win Butler in einem Statement dazu: „Es gibt eine Szene mit einer Lokomotive im ursprünglichen ‚Dumbo‘-Film, die ein Instrument namens Sonovox verwendet, das mein Großvater Alvino Rey in den 1930er-Jahren berühmt gemacht hat. Jedes Mal, wenn ich den Film gesehen habe, dachte ich, dass er es wäre. Als wir gebeten wurden, ‚Baby Mine‘ zu machen, holte ich sofort alle alten Gitarren meines Großvaters raus und wollte sie in dem Song spielen. Meine Mutter spielt nebenbei Harfe, mein Bruder das Theremin, meine Frau singt und spielt Schlagzeug, und unser Sohn rüttelt sogar die Triangel. Ich werde immer diesen Song in meinen Ohren haben, wenn ich an die Menschen denke, die ich so lieb habe, die für mich so wertvoll sind.“

Disney veröffentlichte am Wochenende einen neuen Trailer, in dem die Kooperation mit Arcade Fire angekündigt wird und in dem ein erstes Snippet zu hören ist.


Verbotene Kunst, Extraordinary Records und viel Magie - Buch-Verlosung

Am Freitag (26. April) eröffnet der Taschen-Verlag von 19 bis 21 Uhr in seinem Store in Berlin (Schlüterstraße 39, 10629 Berlin) die Ausstellung „The Flamboyant Life and Forbidden Art of George Quaintance“. Der amerikanische Tänzer, Fotograf und Illustrator war berühmt für seine homoerotischen Zeichnungen und stattete viele Pulp-Magazine mit Zeichnungen aus, die auch heute noch hohe Sammlerpreise erzielen. Damals wurden sie oft unter dem Ladentisch verkauft. In der Hauptstadt sind nun viele seiner Werke zum ersten Mal zu sehen, nachdem Taschen bereits vor einigen Jahren in Los Angeles eine große Ausstellung organisierte. ROLLING-STONE-Leser sind herzlich eingeladen. ROLLING STONE verlost zudem…
Weiterlesen
Zur Startseite