As I Lay Dying: Tim Lambesis gibt Gesundheitsupdate nach Feuerunfall


von

Im Dezember 2020 wurde Tim Lambesis, Frontmann der Metal-Band As I Lay Dying, nach einem schweren Feuerunfall ins Krankenhaus eingeliefert. Mittlerweile geht es bergauf – das gab der Sänger via Instagram bekannt.

Tim Lambesis über seine Genesung

„Hey Leute, ich wollte ein Update zur Genesung geben“, sagt der 40-Jährige in dem Video – und erklärt, dass er in seinem Heilungsprozess gute Fortschritte mache. „Heute ist der erste Tag seit etwas mehr als drei Wochen, an dem ich die meiste Zeit des Tages das Bett verlassen habe. Und gestern war eigentlich der erste Tag, an dem sie meine Verbände gewechselt haben, ohne meine Wunden zu schrubben. Das ist eine große Erleichterung, denn das Schrubben meiner Wunden ist bei weitem der schmerzhafteste Teil des Genesungsprozesses.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tim Lambesis (@timlambesis)

„Ich bin sehr, sehr dankbar, dass mein Gesicht keine Verbrennungen erlitt“, so Lambesis weiter. Er habe durch das Liegen im Bett über neun Kilo verloren. „Und weil es immer wieder gefragt wird, aus welchem Grund auch immer: Meine Mannteile sind nicht verbrannt“, erklärt der Musiker.

25 Prozent seines Körpers verbrannt

Lambesis erlitt im Dezember bei einem Lagerfeuer-Unfall schwere Verbrennungen. Insgesamt ist ein Viertel seines Körpers von den Brandwunden betroffen. Damals hatte Lambesis in einem Posting erklärt: „Der gesamte Tankdeckel ist abgefallen, als ich versucht habe, ein wenig von der Träufelspitze zu benutzen, um ein Lagerfeuer zu entfachen. Das Gas verteilte sich über meine ganze Kleidung und ich verbrannte schließlich 25 Prozent meines Körpers.“

Schlagzeilen wegen Auftragsmord

Tim Lambesis wurde am 07. Mai 2013 verhaftet. Er soll einen Auftragsmörder auf seine damalige Ehefrau Meggan Lambesis. angesetzt haben. Im Februar 2014 bekannte er sich vor Gericht schuldig. Daraufhin wurde der Sänger zu 16 Jahren Haft verurteilt. Im Dezember 2016 wurde er vorzeitig auf Bewährung entlassen.