Spezial-Abo

Audio: Campino reißt der Geduldfaden: Im Radio nimmt der Toten-Hosen-Frontmann Band Aid 30 lauthals in Schutz


von

Wenn es um eine Herzensangelegenheit wie Band Aid 30 geht, versteht Campino keinen Spaß. Nach all der Kritik in den vergangenen Tagen an der deutschen Version des Charity-Songs „Do They Know It’s Christmas?“ wehrt sich der Sänger nun lautstark in einem Interview bei EinsLive.

Den beteiligten Musikern, unter anderem Marteria, Cro, Max Herre und Adel Tawil, wurde vor allem unterstellt, sich auf Kosten der Not in Afrika selbst zu vermarkten. Campino forderte, dass sich die Leute von ihren Befindlichkeiten vor Ort lösen und stattdessen den Gedanken der Wohltätigkeits-Aktion verstehen sollten. Es gehe darum, das Bewusstsein für Ebola zu stärken und entscheidende Organisationen zu unterstützen.

Campino, Kopf des deutschen Ablegers des einst von Bob Geldorf initiierten Charty-Projekts gibt zu, dass er mit Kritik gerechnet habe, dennoch zeigt er sich verständnislos für die Art und Weise der geäußerten Vorwürfe. Auf die Nachfrage des Moderators, wem die Spendengelder letztlich zugute kommen, verliert Campino vollends die Beherrschung: „Ich sag Dir bald, in welchem Dorf dieser Schutzanzug benutzt werden wird, wenn Du weiterhin so dusselig fragst.“

Der Frontmann der Toten Hosen erklärt verärgert, dass die Höhe der Einnahmen darüber entscheidet, welcher Hilfsorganisationen es übermittelt wird. Und das müsse „[…] jedem normalen Stusskopf“ klar sein. Er versichert, persönlich dafür Sorge zu tragen, dass jeder einzelne Euro genau dokumentiert werde.

Auch Bob Geldorf wird immer wieder für seinen Wohltätigkeits-Song angegriffen. Unterstützung bekam der von Naomi Campbell, Angelina Jolie und Sinéad O’Connor. Während das Model und die Schauspielerin die Vorzüge und guten Absichten betonten, zeigte dich die irische Sängerin ebenso angriffsfreudig wie Campino. Gegenüber der Daily Mail sagte sie, die Band-Aid-Kritiker sollen „verdammt noch mal die Fr*** halten!“

Zuvor hatte auch Moderator Jan Böhmermann das Projekt Band Aid durch den Fleischwolf gezogen. In ZDF Neo lässt Böhmermann unter dem Titel „Eier aus Stahl“ kaum ein Detail aus und versuchte die „ehrenwert“ Wohltätigen in seinem satirischen Panorama zu entlarven.



Toten-Hosen-Chef Campino ist Co-Regisseur neuer Dokumentation über Wim Wenders

Toten-Hosen-Frontmann Campino hat als Musiker bereits vor Millionen von Menschen gespielt. Doch jetzt hat der gebürtige Düsseldorfer ein neues Feld erschlossen. Campino, der mit bürgerlichen Namen Andreas Frege heißt, hat als Co-Regisseur und unter diesem Namen in der neuen Dokumentation „Wim Wenders, Desperado“ mitgewirkt: Ein Porträt des Filmkünstlers Wim Wenders, für das neben Andreas „Campino“ Frege der Dokumentarfilmer Eric Friedler („Nichts als die Warheit – 30 Jahre Die Toten Hosen“, „It must Schwing“) Regie führte. Seht euch hier den Trailer an: https://www.youtube.com/watch?v=gM1AZANsWEM Am 15. Juli 2020 soll der Film als Preview in einem Düsseldorfer Autokino zu Ehren des 75. Geburtstages…
Weiterlesen
Zur Startseite