ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

Aus den Tiefen des Dark Net: Aphex Twin kündigt erstes Album seit 2001 an

In der Vergangenheit gab es diverse Aktionen ein Album auf eine spezielle Art und Weise anzukündigen: Zuletzt bei Kanye West, der die erste Single seines Albums „Yeezus“ an zig Häuserwände überall auf der Welt beamen ließ, oder aktuell im Hause Wu-Tang Clan, welche ihr Album sogar als Kunstwerk in Museen bringen. Aphex Twin handhabt dies bei seinen neuen Tonträger zwar etwas schlichter als die eh schon megaloman-ausgerichtete HipHop-Fraktion, allerdings schließt er sich dem Trend dennoch an.

Am vergangenen Wochenende ließ Richard David James einen Zeppelin über London kreisen, bedruckt mit einem Apex-Twin-Logo und der Jahreszahl 2014. Doch das war nur der erste Streich: Für sein erstes Album seit „drukqs“ (2001) postete er am 18. August via Twitter einen Link, der sich nur im Deepbrowser öffnen lässt. Dort finden sich das oben abgebildete Artwork, sein Logo, der Albumtitel „Syro“ sowie eine äußerst kryptische Tracklist, die aber verdeutlicht dass „Syro“ zwölf Songs enthalten wird. Die Zahlenangaben werden vermutlich auf die BPM-Anzahl der Tracks verweisen, also auf deren Geschwindigkeit.

Sehen Sie die kryptische Tracklist hier:

Anzeige

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Oscars: Alle „Bester Film“-Gewinner von 1990 bis 2019 im Ranking

>>> Jetzt auf Spotify, iTunes oder Deezer abonnieren: „Die Streifenpolizei“ 29. „Braveheart“ (1995) https://www.youtube.com/watch?v=1NJO0jxBtMo Dass das Kostümdrama über den schottischen Widerstandskämpfer William Wallace heute auf YouTube vor allem in Goof-Videos zu sehen ist, also Filmfehler dokumentiert werden, Autos im Bild, Armbanduhren usw., muss nicht unbedingt für die schlechte Qualität des Streifens stehen. Kann passieren. „Braveheart“ ist als Action-Film nicht mal unbedingt schlecht. Aber er ist eben kein „Bester Film“. Was den in den USA lebenden Australier Mel Gibson an der Rolle des Nordbriten gereizt haben könnte? Die Aufopferung seiner Figur, der Tod für die Freiheit seines Volkes? Held spielen. Pathos…
Weiterlesen
Zur Startseite