Aus der Reihe „50 vergessene & verkannte Meisterwerke“: „Gospel Morning“ von The Chamber Strings


von

In der aktuellen Ausgabe unseres Magazins hat unser Autor Wolfgang Doebeling 50 Alben zusammengestellt, die zu Unrecht vergessen und verkannt sind. Wir werden in den nächsten Tagen das ein oder andere Kleinod aus seiner „prall gefüllten Schatztruhe“ hervorzaubern.

The Chamber Strings – „Gospel Morning“ (1997 via Bobsled erschienen)

Diese Rockband aus Chicago mutierte über Jahre mählich in eine Popband und macht als solche noch immer mächtig feine Platten, wenn auch zu selten. Ihr Meisterwerk bleibt diese Doppel-LP, die im Veröffentlichungsjahr völlig unverständlicherweise auf taube Ohren stieß.

„Gospel Morning“ ist Glam Rock, Chicago-R&B, Memphis Soul und Brit-Beat, selten pur, meist hybrid. Big Star, T.Rex und die Doors klingen an, die Stones sind omnipräsent.

Kein Wunder mithin, dass auch Nikki Sudden mitmischte, am Vibrafon. Kopf der Chamber Strings ist Kevin Junior, seine Arrangements, seine gefühlvoll-testosteronarme Stimme und seine hochklassigen Songs sind es, die oftmaliges Wiederhören ohne Abnützungserscheinungen erlauben.