Spezial-Abo

Ausnahme-Gitarrist Paco De Lucia verstorben


von

Paco De Lucia ist tot. Der stilübergreifende und Generationen-prägende Gitarrist starb am Mittwoch, 26. Februar, an einem Herzinfarkt. De Lucias musikalische Heimat war die Flamenco-Gitarre, im Laufe seiner mehrere Dekaden umspannenden Karriere streckte er seine Fühler aber immer wieder auch in Richtung Jazz und Klassik aus.

In den 1960er Jahren wurde er durch eine Vielzahl an Flamenco-Alben bekannt – seine erste Veröffentlichung war „Dos Guitarras Flamencas en stereo“ mit Ricardo Modrego im Jahr 1964. 24 Studioalben sind bis heute von De Lucia erschienen, neben Solo-Arbeiten auch Kollaborationen mit Larry Coryell, seinem Bruder Ramón de Algeciras und im legendären Trio mit John McLaughlin und Al Di Meola.

Geboren wurde Paco de Lucia  am 21. Dezember 1947 als Francisco Sánchez Gómez in der spanischen Provinz Cádiz. Der Flamenco war ihm in die Wiege gelegt: Sein Vater Antonio Sánchez war Flamenco-Gitarrist, zwei seiner Brüder Sänger. Gitarrespielen war von einem jungen Alter an auch Pflicht. Antonio Sánchez forderte von ihm schon früh eine Übungspraxis von mehreren Stunden täglich – das ging soweit, dass der Vater seinen Sohn aus der Schule nahm.

Für den Flamenco war er essenziell: „Die meisten Flamenco-Fans können die Geschichte der Musik entweder ‚Vor Paco‘ oder ‚Nach Paco‘ zurückverfolgen“, schrieb die „Jazz Times“ einmal über den Gitarristen. Er wird genreübergreifend als einer der wichtigsten und prägendsten Gitarristen in Erinnerung bleiben.

Paco DeLucia verstarb im Alter von 66 Jahren.

Sehen Sie hier ein Video von „Mediterranean Sundance“ von Paco De Lucia gemeinsam mit John McLaughlin und Al Di Meola:


Sid McCray, Ex-Sänger der Bad Brains, ist tot

Sid McCray alias SidMac, ist gestorben. Der Musiker, der als erster Sänger der Bad Brains bekannt wurde, verstarb bereits am 9. September 2020. Die Nachricht verbreiteten seine ehemaligen Bandkollegen auf ihrer Facebookseite. Zu der Todesursache äußerten sie sich nicht. In dem Post auf Facebook heißt es: „R.I.P. to the Don, my brother — sail on.“ Außerdem teilten die Bad Brains den Link zu einer GoFundMe-Kampagne, mit der Geld für die Beerdigung des Künstlers gesammelt werden soll. Das Ziel der Spendenaktion, 5.000 US-Dollar zusammenzubekommen, wurde mit über 5.600 US-Dollar schon erreicht. https://www.facebook.com/badbrains/posts/3212116918895162 Von 1977 bis 1978 stand McCray bei den Bad Brains…
Weiterlesen
Zur Startseite