Rewind Today

Ausraster bei Guns N’Roses: Axl Rose springt ins Publikum – Fans randalieren

E-Mail
Rewind Today

Ausraster bei Guns N’Roses: Axl Rose springt ins Publikum – Fans randalieren

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Rewind Today: 2. Juli 1991

Sie waren erst beim dritten Song angekommen, aber viel länger sollte das Konzert am 2. Juli im Riverport Amphitheatre (heute Hollywood Casino Amphitheatre) von Maryland Heights (St. Louis) auch nicht dauern:

Während Guns N’Roses „Rocket Queen“ spielten, entdeckte Axl Rose im Publikum anscheinend einen Fan, der Fotos machte. Fand er nicht okay. Blitzschnell schaltete er von Schrillgesang auf Sprechstimme um, forderte die Security auf, sich den Mann zu schnappen. Doch die Geduld währte nicht lange, nach einem beherzten Sprung in die Menge knöpfte Rose sich den Fan selbst vor.

„I’m Going Home!“

Während er mit verschiedenen Leuten in der ersten Reihe rangelte, orchestrierte seine Band das Geschehen mit einer leicht leiseren Version eben jenes „Rocket Queen“. Anscheinend erfolglos beim Abstauben der Kamera, ließ der Sänger sich dann wieder auf die Bühne verfrachten.

„Thanks To The Lame-Ass Security, I’m Going Home“ – und mit diesen Worten knallte Rose sein Mikrofon auf die Bühne. Bumms, Konzert war vorbei.

Nicht jedoch für die Fans. Als „Riverport Riot“ ging der Gig vom 2. Juli 1991 ins die Geschichte ein. Dutzende Leute sollen verletzt worden sein, als drei Stunden lang randaliert wurde. Axl Rose wurde danach als „Verursacher“ der Randale  angezeigt. Weil die Musiker jedoch ihre Tournee in Übersee fortsetzten, konnte der Sänger erst ein Jahr später vor Gericht erscheinen; der Richter befand dann, dass Rose nicht wirklich verantwortlich für den Aufstand gewesen sei.

Axl Rose

„Fuck You, St. Louis!“

Vielmehr gab Rose zu Protokoll, dass das bandeigene Security-Team mit dem in der Halle Abstimmungsprobleme gehabt hätte. Flaschenwürfe auf die Bühne hätten nicht verhindert werden können, außerdem hätten einige Fans gar Waffen in den Veranstaltungsort schmuggeln können.

Im Booklet des später veröffentlichen Zweifach-Albums „Use Your Illusion I+II“ schickten Guns N’Roses ihrer neuen „Lieblingsstadt“ einen Gruß hinterher: „Fuck You, St. Louis!“.

Am 27. Juli dieses Jahres werden GN’R zum ersten Mal seit 1991 wieder in St. Louis auftreten, im Rahmen ihrer „Not In This Lifetime“-Tour, die sie zuletzt auch z.B.nach München führten, wo sie triumphierten.

jr
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel