The Beatles: Wiederentdeckte Fotos von 1961er-Auftritt der Beatles aufgetaucht


von

Heute kaum noch vorstellbar. Ähnlich wie die Mehrmals-am-Abend-Sets links und rechts der Hamburger Reeperbahn, spielten die Beatles auch in ihrer Heimatstadt Liverpool vor einem Mittag- und einem Abendpublikum.

Das tonnenförmige Backstein-Gewölbe im „Cavern Club“ sorgte für eine im wahrsten Sinne des Wortes „heiße“ und entsprechend stickige Stimmung. Aus dieser Ära sind nun bislang nie gesehene Bilder aufgetaucht. Eines der wiederentdeckten Fotos zeigt die Band im Juli 1961, mehr als ein Jahr vor der Debütsingle „Love Me Do“. Quasi die Prae-Beatles.

Zu sehen sind John Lennon und Paul McCartney am Mikrofon, George Harrison an der Gitarre und – teilweise verdeckt – der damalige Ur-Schlagzeuger Pete Best.

Beatles-Historiker und Autor Mark Lewisohn zeigt sich entzückt, über die „just back from Hamburg“-Aufnahmen, die in ihrer grobkörnigen Pixeligkeit kongenial die damalige Atmosphäre in der rauen Hafenstadt wiedergeben. An der Waterkant hatten die Vier bekanntlich die harte Ochsentour hinter sich gebracht: 500 Bühnenstunden in 90 Tagen – die Musiker als spindeldünne, unterernährte Burschen zwischen 20 Jahren (John), 19 (Paul und Pete) und 18 (George).

„Ein Marathon, der sie so ’schlank‘ gemacht hat, dass ihnen Kopf und Körper fremd geworden sind“, so der Experte. „Dieser Eindruck wird durch die schräge Kleidung – Lederhosen und derbe Baumwollhemden – noch verstärkt. Keine anderen Fotos zeigen sie so gekleidet.“ Die Bilder gibt es hier zu sehen.

Drei Monate nach den Aufnahmen reisten John und Paul nach Paris und kehrten mit einem Haarschnitt zurück, der als „Beatle-Haarschnitt“ bekannt wurde, so Lewisohn weiter. Dieser wird nach Quellen der Hamburger Fotografin Astrid Kirchherr zugeordnet. Der so genannte „Mop Top“ oder auch „Pilzkopf“, so das Fashion-Magazin „Vogue“, „ist ein französisch inspirierter Schnitt mit mittellangen, zotteligen Fransen über der Stirn. Dieser war in der deutschen Kunst- und Avantgarde-Szene angesagt. Dieser unterschied sich deutlich von dem, was damals in England der heiße Scheiß war.“

Beatles-Forscher Lewisohn ergänzt: „Tage später sah Brian Epstein die Beatles im Cavern, bot ihnen an, ihr Manager zu werden und brachte sie auf einen Kurs, der unsere Welt verändern sollte!“ Pete Best wurde im Jahr 1962 durch Ringo Starr ersetzt.