Bei The Gaslight Anthem im Studio: Teil 4 und 5. Außerdem: Neue Songs im Stream.


von

The Gaslight Anthem aus New Jersey haben sich mit ihren Alben „Sink Or Swim“ und „The ’59 Sound“ und vor allem durch ihr schweißgetränkten Konzerte inzwischen eine stattliche Fanbasis erspielt. Interessant ist dabei vor allem, dass ihr Punkrock zwischen Social Distortion und Springsteen nicht nur innerhalb der Punkszene funktioniert, sondern ihnen inzwischen auch veritable Mainstream-Erfolge eingebracht hat. Am 18. Juni wird hierzulande das neue Album erscheinen, und wenn sich man den Titelsong „American Slang“ auf ihre Myspace-Seite so anhört, könnte auch ihr neues Album ein gutes werden.

Alles drin, was man sich von der Band um Sänger Brian Fallon so wünscht: Große Melodien, uramerikanische Lyrics, ein ebenso mitsing- wie mitgröhlkompatibler Refrain – unterm Strich also ein Song, den man wieder in einem Moshpit mit geballter Faust und heiserer Stimme erleben will. In einer Reihe von Kurzvideos, die in nächster Zeit via Myspace und Youtube und Co. zu sehen sein werden, laden The Gaslight Anthem nun ein, ihnen virtuell im Studio gesellschaft zu leisten. Tracks vom neuen Album hört man dabei natürlich in Auszügen auch.

In voller Länge kann man nun ebenso den Song „The Boxer“ hören, der auf der Myspace-Seite von The Gaslight Anthem zu finden ist und sehr schön aufzeigt, dass die Band auch mal Neues probiert. Brian Fallon stoppte zudem in Seattle im Studio des Radiosenders KEXP, um bei einer kurzen Akustiksession die neuen Songs „American Slang“, „The Boxer“ und „The Queen Of Lower Chelsea“ zu spielen. Dazu gab’s noch die sehr schöne Coverversion „Antonia Jane“, im Original von den Kanadiern Lightning Dust und auf deren vor zwei Jahren erschienenen „Infinite Light“ zu finden. Die Session kann man hier vollständig hören.

Und, was man an dieser Stelle auch schon mal bemerken kann: Rolling Stone-Redakteur Daniel Koch besuchte die Band in ihrem aktuellen Wohnsitz New York und sprach mit Brian Fallon und Co. über das neue Album im Speziellen, Punkrock im Allgemeinen, New York im Besonderen – und sogar über Bruce Springsteen, der inzwischen ein wenig Reizthema geworden ist, weil sie wirklich immer von jedem auf ihn angesprochen werden. Die Story dazu gibt’s dann im Juliheft.

Teil 4 des Studiovideos kann man hier anschauen.

Teil 5 gibt es hier:

The Gaslight Anthem – Behind the Scenes from Jason Tate on Vimeo.