Search Toggle menu

Berlin Music Video Awards – neue Musikvideo-Preisverleihung

Vom 24. bis 28. April werden in der Villa Neukölln in Berlin erstmals Preise für die besten Musikvideos verliehen.

Unter den Mitgliedern der Jury befinden sich Musiker wie Hanin Ellias (Ex-Atari Teenage Riot) und Ellen Allien. Neben der Jury entscheidet ein Online-Voting und die Meinung der Zuschauer vor Ort, wer das beste Musikvideo in Kategorien wie „Best Director/Actors“, „Best Concept“, „Most Trashy“ oder „Best Special Effects“ abgeliefert hat.

Die zu beurteilenden Clips stammen überwiegend aus dem Jahr 2012, wobei auch nahmhafte Musiker wie Sigur Ros und Thom Yorke vertreten sind, die ja bekanntlich großen Wert auf originelle Videoumsetzungen legen. Am letzten Tag der Verleihung findet eine große Party mit Gästen wie Love-Parade-Erfinder Dr. Motte statt, während der auch der Haupt-Preis für die beste Produktion vergeben wird.

Begleitet wird die Veranstaltung von Lesungen und Expertengesprächen. Den genauen Programmplan der Berlin Music Video Awards findet man hier.


Die Toten Hosen im Berliner SO36 – Fotos, Setlist, Videos

Stundenlang standen einige Hosen-Fans ab Dienstagnachmittag vor dem SO36 an, um am Mittwoch ab 9 Uhr ein Ticket aus dem letzten Kontingent für das Konzert der Punkband im kleinen Berliner Club zu bekommen. Entsprechend euphorisch war die Stimmung am Konzertabend – inklusive Stagediving und Bierduschen. Für diejenigen, die reinkamen, performten Die Toten Hosen eine zweistündige nostalgische Show voller älterer Lieder und einigen Covern. „Wir spielen heute viele Lieder, die wir selbst gar nicht mehr kennen“, sagte Frontmann Campino dazu. Die Düsseldorfer haben 1982 in der 40-jährigen Venue eines ihrer ersten Konzerte gespielt und haben sich bereits mit einer Benefiz-Show für den…
Weiterlesen
Zur Startseite