Berlin Music Week 2014: Was Musik-Fans auf keinen Fall verpassen sollten


von

Vom 3. bis 7. September findet wieder die Berlin Music Week: Die Hauptstadt steht im Zeichen von Musik, Technik und vor allem jeder Menge Party. Das Line-Up von First We Take Berlin und Berlin Festival sowie die Timetables der Konferenzen und Side-Events ist beachtlich. Um nichts in dieser Woche zu verpassen, finden Sie hier die spannendsten Events.

Mittwoch, 3. September: 

First We Take Berlin: Alice Bomann – 20 Uhr, Oberhafenkantine

Sie ist aus Malmö und wird schon mit Nina Simone verglichen. Ihr spärlich instrumentierter Folkpop geht ans Herz, die Stimme sticht dann zu. Sollte man nicht verpassen.

Berliner Pilsener Music Award, Postbahnhof

Rapper Bass Sultan Hengzt, Radiogröße Silke Super und Bassist Michael Beckmann sitzen in der Jury sitzen, um zum dritten Mal den Musikpreis an neue Bands vergeben. Als Opener treten die Vorjahresgewinner Otto Normal auf, außerdem stehen I Heart Sharks auf der Bühne. für zehn Euro an der Abendkasse geht es um 20 Uhr los.

Donnerstag, 4. September:

First We Take The Streets

Erstmals findet 2014 das First We Take The Streets statt – Der Eintritt ist hier frei. An zehn Spots um die Kreuzberger Spree, von 15 bis 20 Uhr spielen Künstler aus allen Genres.

First We Take Berlin

Auch das First We Take Berlin nimmt heute richtig Fahrt auf, beispielsweise mit diesen Acts:

As Animals – 22 Uhr Bi Nuu

Das Duo aus Frankreich macht eingängigen Pop, der sich durch Rock-, Electro-  und Soul-Elemente abhebt.

Zugezogen Maskulin – 00 Uhr, Yaam

Die Rapper Testo und Grim104 liefern bissige Texte über Hedonismus und die Eigenarten der Rapszene.

We Invented Paris – 23.40 Uhr, Lido

Indie-Pop eines DIY-Künstler-Kollektivs, das gerade ihr Debütalbum herausgebracht hat.

Freitag, 5. September:

Auch am 5. September halten First We Take The Streets und First We Take Berlin auf Trab, zudem startet das Berlin Festival am neuen Standort:

Berlin Festival, Arena Park:

Kid Simius – 22.15 Uhr, Warsteiner Mainstage

Marterias Hof-DJ lässt die Bühne vibrieren und den Freitag beim Berlin Festival gebührend beginnen.

Darkside – 00.45 Uhr, Warsteiner Mainstage

Bevor sich das Duo trennt, reten Dave Harrington und Nicolas Jaar noch mal gemeinsam auf.

Schlachthofbronx – 04.30 Uhr, Glashaus

Das Münchner DJ-Duo kreuzt Weltmusik mit Electro und kreiert so den „Munich Bass“.

Samstag, 6. September:

Music Hack Day, ab 13 Uhr, Axel Springer Plug & Play

Präsentation, Siegerehrung und Live-Acts zum Music Hack Day – 24 Stunden hatten Tech-begeisterte Teilnehmer der Challenge Zeit, Ideen zu entwickeln, die die Musiktechnik-Branche verändern. Besucher können kostenlos dabei sein. Mit dabei auch die Band Late Drive.

Lange Nacht der Startups, ab 17 Uhr, Deutsche Telekom AG

Für fünf Euro kann man sich hier über 100 Startups aus den Bereichen Communication, Food, Commerc, Lifestyle und vielen mehr informieren.

Berlin Festival, Arena Park:

Karate Andi – 16 Uhr, Splash! Mag Stage

Der Rapper aus Neukölln mit dem brachialen Old-School-Namen ist bei Selfmade Records unter Vertrag und verdient es auch schon nachmittags gehört zu werden.

Kid Ink – 20 Uhr, Splash! Mag Stage

Kid Ink kommt extra aus den USA, um uns was vorzurappen. Die stark tätowierte Beatschleuder läutet den Abend ein.

Editors – 21.30 Uhr, Warsteiner Mainstage

Einen der größten Headliner des Berlin Festivals sollte man definitiv auf der Liste haben – zumindest wenn man auf britischen Indie-Rock steht.

Die Neuen Deutschpoeten

Zwar schon ausverkauft, aber nichtsdestotrotz eine gute Alternative zum Berlin Festival – mit Marteria, Thees Uhlmann, OK KID und Miss Platnum.

Sonntag, 7. September:

Der Sonntag, das große Finale der Berlin Music Week startet mit einem Flohmarkt für Musikliebhaber:

Independent Label Market, Urban Spree

Indie-Labels wie Domino, City Slang, Grönland Records und viele mehr verkaufen im Flohmarkt-Stil Neuerscheinungen und rare Pressungen. Außerdem: Craft Beer und Food-Trucks.

Berlin Festival, Arena Park:

Alle Farben, 12 Uhr, Badeschiff

Frans Zimmer sagt „Guten Morgen“. Leichte Klänge, passend für eine Runde Schwimmen im Badeschiff.

Jessie Ware, 18.30 Uhr, Warsteiner Mainstage

Die britische Singer-Songwriterin wird eines der Highlights beim Berlin Festival, auch wenn sie (noch) nicht als Headliner gehandelt wird.

K.I.Z., 21 Uhr, Splash! Mag Stage

Bei K.I.Z. wird es politisch inkorrekt, aber höchst wahrscheinlich trotzdem sehr unterhaltsam.

Bis in den frühen Montag kann man im Arena Park das Wochenende ausklingen lassen – Djs sorgen für ausreichende Beschallung.