Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Bestverdienende Musiker: Taylor Swift weist AC/DC und Rolling Stones in die Schranken

Kommentieren
0
E-Mail

Bestverdienende Musiker: Taylor Swift weist AC/DC und Rolling Stones in die Schranken

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Mit Spannung wird sie jedes Jahr erwartet, und doch sind immer dieselben Nasen ganz weit oben:

Die Forbes-Liste mit Nennung der Musiker, die im Laufe des Jahres den höchsten finanziellen Gewinn mit ihren künstlerischen Tätigkeiten erzielen konnten.

Taylor Swift verdiente am allermeisten (siehe Liste unten), gefolgt von One Direction. Die heiß erwarteten AC/DC etwa landeten auf Platz sieben, konnten sich mit 67,5 Millionen eingenommenen US-Dollar jedoch zumindest an die Spitze der Rock-Band-Liste setzen. Die einzige weitere Rockband in den Top Ten der Gesamtliste sind die Rolling Stones, welche mit 66,5 Millionen US-Dollar direkt hinter ihren australischen Kollegen stellen.

Und was sagt Axl dazu?

Bei der Erhebung der Zahlen arbeitet Forbes sowohl mit Insidern aus der Industrie und verschiedenen Datenquellen als auch mit Künstlern selbst zusammen, um die reinen Gewinne der Prominenten anschließend in einer Liste zusammenfassen zu können.

Wie viel von dem über 67 Millionen Dollar hohen Gewinn von AC/DC an ihren momentanen Sänger Axl Rose flossen, ist nicht bekannt.

  • Taylor Swift ($170 Millionen)
  • One Direction ($110Millionen)
  • Adele ($80.5 Millionen)
  • Madonna ($76.5 Millionen)
  • Rihanna ($75 Millionen)
  • Garth Brooks ($70 Millionen)
  • AC/DC ($67.5 Millionen)
  • Rolling Stones ($66.5 Millionen)
  • Calvin Harris ($63 Millionen)
  • Diddy ($62 Millionen)
  • Bruce Springsteen ($60.5 Millionen)
  • Paul McCartney ($56.5 Millionen)
  • Justin Bieber ($56 Millionen)
  • Kenny Chesney ($56 Millionen)
  • U2 ($55 Millionen)
  • The Weeknd ($55 Millionen)
  • Beyoncé ($54 Millionen)
  • Jay Z ($53.5 Millionen)
  • Luke Bryan ($53 Millionen)
  • Muse ($49 Millionen)
Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben