Highlight: Alles, was man über den „König der Löwen“-Soundtrack wissen muss

Tritt Beyoncé mit Babybauch bei den Grammys auf?

Queen B weiß ganz genau, wie man einen öffentlichkeitswirksamen Auftritt hinlegt. Bereits 2011 verkündete sie ihre Schwangerschaft mit Tochter Blue Ivy vor einem Millionen-Publikum bei den MTV-„Video-Music-Awards“.

Ein Auftritt, der nur schwer zu toppen ist. Aber Beyoncé wäre nicht Beyoncé, wenn ihr das nicht gelingen würde. Mrs. Knowles postete nun ein Schwangerschafts-Bild auf Instagram. Herrlich inszeniert und innerhalb weniger Stunden der meistgelikte Beitrag auf der Foto-Plattform.

Grammy-Auftritt ist wahrscheinlich

Doch mit dem Post kamen auch die Sorgen der Fans. Die Fragen sich: Ist Beyoncé, die immerhin mit Zwillingen schwanger ist, überhaupt in der Lage zu performen? In der kommenden Woche stehen die Grammys nämlich schon an. Die Sängerin ist gleich neunmal für ihre Erfolgs-Platte „Lemonade“ nominiert.

Ihren Auftritt dort hat sie bislang noch nicht offiziell bestätigt. Aber mehrere Quellen sagen, dass sie die Sängerin bei Proben gesehen haben. Es wäre der erste öffentliche Auftritt, seit Beyoncé verriet, dass sie erneut Mutter wird.

Kann Beyoncé auf dem „Coachella“-Festival spielen?

Mehr Sorgen machen sich Fans, um ihren Auftritt beim „Coachella“-Festival Mitte April. Dort wurde Beyoncé als Headlinerin angekündigt, doch die Schwangerschaft könnte dem in die Quere kommen. Schätzungen zufolge würde sie sich zu diesem Zeitpunkt ungefähr in der Mitte des sechsten Schwangerschafts-Monats befinden. Glücklicher Vater der Zwillinge ist erneut Beyoncés Langzeitpartner Jay-Z.

„I Have Three Hearts“: Beyoncé veröffentlicht Gedicht und Babybauch-Nacktbilder


Schon
Tickets?

Im Video: Trump beleidigt „kleinen Bruce Springsteen“, Beyoncé und Jay-Z in weniger als zehn Sekunden

Bei einer Wahlkampfkundgebung in Minneapolis am Donnerstagabend beleidigte Präsident Trump nicht nur das Prince, indem er „Purple Rain“ spielte, obwohl er letztes Jahr gesagt hatte, dies nicht zu tun, sondern holte auch gegen Bruce Springsteen, Beyonce und Jay-Z für ihre Leistungen zur Unterstützung von Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne im Jahr 2016 aus – in weniger als zehn Sekunden. Trump: „Brauchte auch den kleinen Bruce Springsteen nicht“ Der Präsident reagierte auf das jüngst erhobene Amtsenthebungsverfahren, wie er es normalerweise tut: Mit einer Reihe von Beleidigungen. Er sprach von den vielen Menschen, die bei seinen Versammlungen im Oktober 2016 anwesend waren und sagte:…
Weiterlesen
Zur Startseite