aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos

Blink-182-Drummer Travis Barker prallt mit Schulbus zusammen

Travis Barker hat zurzeit alles andere als eine unbeschwerte Lebensphase. Der Drummer der Punkrock-Band Blink-182 muss seit mehreren Wochen aus gesundheitlichen Gründen aufs Schlagzeug verzichten. Am Wochenende geschah das nächste Unglück: Der 42-Jährige erlitt laut des US-Klatschportals „TMZ“ einen schwereren Autounfall mit einem Schulbus.

Als der Musiker auf einer Straße der kalifornischen Vorstadt Calabasas links abbiegen wollte, wurde er von einem Bus gerammt, der zur gleichen Zeit nach links fuhr. Der Unfall geschah am Freitagabend, sodass sich keine Kinder im Bus befanden. Die Polizei soll das Straßengebiet rund um den Unfall abgesperrt haben.

Travis Barker trägt keine Schuld

Der Zusammenprall soll schwer genug gewesen sein, dass die Airbags von Barkers Mercedes reagiert haben. Zwar soll der 42-Jährige keine gesundheitlichen Schäden davongetragen haben, doch befand sich sein Sohn ebenfalls im Auto. Dementsprechend benommen soll der Musiker gewirkt haben. Laut Polizeiangaben soll der Künstler jedoch keine Schuld an dem Unfall haben.

Kein gutes Jahr für Travis Barker

Erst im Juni musste Barker sich aufgrund einer schweren Thrombose in beiden Armen für längere Zeit im Krankenhaus aufhalten. Kurz nachdem die Ärzte den 42-Jährigen entlassen haben, mussten sie ihn jedoch aufgrund von einer Bakterieninfektion durch Staphylokokken zurückholen. Die Krankheiten sind zwar noch nicht im fortgeschrittenen Stadium, lassen aber nicht zu, dass der Drummer Musik machen kann.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Des Meisters Playlist: Dies sind Karl Lagerfelds Lieblingslieder

Baptiste, Choupette und iPods – drei Dinge, auf die Karl Lagerfeld nicht verzichten konnte. Letztere sammelte der am Dienstag (19. Februar 2019) verstorbene Modeschöpfer in Mengen. Angeblich besaß er 70 iPods mit über 60.000 Songs. Als Lagerfeld der „Vogue“-Chefredakteurin Christiane Arp nach einem Interview einen seiner geliebten Apple-Player schenkte, offenbarte sich eine musikologische Schatztruhe. Bereits 2006 hatte Lagerfeld in Zusammenarbeit mit „Vogue“ ein Doppelalbum mit seinen Lieblings-Tracks herausbringen lassen. Darunter Songs von LCD Soundystem, The Pipettes oder Black Mountain. „Ich analysiere nicht, wie Musik auf mich wirkt, aber sie trägt einen und treibt einen zugleich zu Neuem an“, begründete der…
Weiterlesen
Zur Startseite