Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Blink-182: Tom DeLonge ist draußen! Tom DeLonge: Nein, bin ich nicht!

Mark Hoppus und Travis Barker haben ihren Sänger und Gitarristen Tom DeLonge aus der gemeinsamen Band Blink-182 rausgeworfen. Das teilten die beiden Musiker in einem Statement mit. Gegenüber dem amerikanischen ROLLING STONE bestätigten Hoppus und Barker ihre Entscheidung. Gleichzeitig teilten sie mit, dass Matt Skiba von Alkaline Trio neuer Frontmann werde. Beim Musink Festival würden sie erstmals in dieser neuen Formation auftreten.

Im ROLLING-STONE-Interview bezeichneten Hoppus und Barker ihren ehemaligen Leadsänger als „respektlos und undankbar“. Allerdings, so die beiden, hätte DeLonge selbst aussteigen wollen. Dessen Manager hätte ihnen eine Mail geschrieben: „Tom. Is. Out.” Er wolle nicht mehr an den geplanten Aufnahmesessions zu einem neuen Album teilnehmen.

Nur einer will die Trennung nicht wahrhaben: Tom DeLonge selbst. Auf Instagram teilte er mit:

Kooperation

„To all the fans, I never quit the band. I actually was on a phone call about a blink 182 event for New York City at the time all these weird press releases started coming in… Apparently those releases were ‘sanctioned’ from the band. Are we dysfunctional- yes. But, Christ….. #Awkward #BabyBackRibs“ .

Natürlich sei die Bandkonstellation „disfunktional“, wie DeLonge schreibt, aber: „Ich habe die Band nie verlassen.“

In einem zweiten Gespräch mit ROLLING STONE haben Hoppus und Barker die Trennung jedoch noch einmal bekräftigt und bestätigten die Unzufriedenheit mit dem Ex-Sänger. „Als wir 2009 wieder zusammenkamen“, so Travis Barker“, hing das mit meinem Flugzeugabsturz zusammen. Vielleicht, weil ich beinahe gestorben wäre. Aber Tom interessierte sich für das damalige Album schon nicht mehr, er hörte sich die Abmischung davon schon nicht mehr an.“


Ed Sheeran: einstweilige Verfügung gegen Viagogo für die deutschen Konzerte 2019

Sieg für Ed Sheeran im Streit mit Viagogo: Das Landgericht Hamburg hat der Ticketbörse per einstweiliger Verfügung verboten, für die Konzerte des Superstars 2019 in Deutschland (22. und 23.06. Hockenheim, 02. und 03.08. Hannover) Tickets mit der Behauptung anzubieten, es seien Eintrittskarten, die zum Besuch eines Ed-Sheeran-Konzertes berechtigen. Außerdem darf Viagogo nun keine Karten mehr zu angeblichen – tatsächlich aber nicht zutreffenden – Originalpreisen zum Kauf anbieten. Das Landgericht folgte damit dem Antrag der für den Konzertveranstalter FKP Scorpio tätigen Rechtsanwälte. Laut Pressemitteilung der Kanzlei bedeute das „de facto ein Verkaufsverbot für die Ed-Sheeran-Konzerte in Deutschland auf dem Hockenheimring und dem…
Weiterlesen
Zur Startseite