Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Blutkrebs! Bruder von Eddie Murphy gestorben


von

Charlie Murphy, der ältere Bruder von „Beverly Hills Cop“-Star Eddie Muphy, ist am Mittwoch (12. April) in einem Krankenhaus in New York verstorben. Der 57-Jährige litt seit einiger Zeit an Blutkrebs. Zuletzt hatte der Stand-Up-Comedian noch eine Chemotherapie gemacht, wie „TMZ“ in Bezug auf ein Statement seines Managements berichtet.

Wie das Promiportal ebenfalls meldet, soll Charlie Murphy noch auf dem Sterbebett Witze gerissen haben. Der dreifache Vater bekam am Mittwochdemnach zahlreiche Anrufe von Familienmitgliedern – für seinen Geschmack einige zu viele.

Comedian, Sketch-Autor, Schauspieler

Viele Jahre lang arbeitete Murphy im Filmgeschäft, war vor allem als Autor tätig. So schrieb er seinem Bruder Eddie die Comededy-Hits „Vampire In Brooklyn“ (1995) und „Norbit“ (2007) auf den Leib. Seinen größten Erfolg erzielte er aber mit der „Chappelle’s Show“ (mit Dave Chapelle), für die er Sketche schrieb und in der mehrfach auftrat. Die Reihe lief von 2003 bis 2006. In den TV-Serien „Black Jesus“ und „The Boondocks“ war Murphy auch als Schauspieler vor der Kamera zu sehen.

Seine Ehefrau Tisha Taylor Murphy, mit der er zwei Kinder hatte, verstarb 2009 ebenfalls an den Folgen einer Krebserkrankung. Murphy war bis zuletzt mit The Comedy Get Down auf Tour und hatte noch bis zu seinem Todestag getwittert.

Reaktionen auf Charlie Murphys Tod

Eddie Murphy reagierte mit einem Statement im Namen seiner Familie auf den Tod seines Bruders. Laut „Variety“ übermittelte er: „Schweren Herzens müssen wir den Tod unseres Sohnes, Bruders, Vaters, Onkels und Freunds Charlie keanntgeben. Charlie schenkte unserer Familie viel Liebe und Gelächter, und es wird kein Tag mehr vergehen, an dem er nicht vermisst wird.“

Auf Twitter erinnerten Prominente wie Ice Cube oder Chris Rock an ihren „Bruder“:


Kritik: „Der Prinz aus Zamunda 2“: Wir sagen, ob man ihn sehen muss

Prinz Akeem ist zurück: 33 Jahre nach John Landis' Komödie „Der Prinz aus Zamunda“ schlüpft Eddie Murphy, diesmal unter der Regie Craig Brewers, wieder in die Rolle des afrikanischen Königssohns. Eine Braut in Queens sucht er diesmal nicht – sondern seinen unehelichen Sohn. FFK untersucht den Film: Könnte er so gelungen sein wie Teil eins? „Der Prinz aus Zamunda 2“: https://freiwillige-filmkontrolle.podigee.io/79-prinz-aus-zamunda-2 FFK-Weiterhören: 1981, Indy, Snake, Sly Wonder Woman 1984 Die Musik David Bowies Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (1): Neuerzählung eines Klassikers Bond 2: Liebesgrüße aus Moskau The Stand Bond-Ranking: Dr. No 1980: Shining, Cruising, Raging Bull Der Pate 3…
Weiterlesen
Zur Startseite