„Break up“: Pete Yorn kollaboriert mit Scarlett Johansson


von

„Break Up“ soll von Serge Gainsbourgs Aufnahmen mit Brigitte Bardot aus den 60ern inspiriert sein. Pete Yorn entwickelte das Konzept und schrieb die Songs, bevor er sich an Scarlett Johansson wandte. Angeblich benötigte die Schauspielerin nur zwei Nachmittags-Sessions für die Vocals. Die Aufnahmen zu dem neuen Album fanden bereits 2006 statt – zwei Jahre vor Scarletts Debüt „Anywhere I Lay My Head“ mit Tom Waits-Coverversionen.