Britney Spears: Sie ist wieder frei!


von

Ein juristisches Drama, das emotionaler sein könnte, steht vor seinem glücklichen (?) Ende. Seit über 13 Jahren kämpft Britney Spears mit allen Mitteln gegen die Vormundschaft ihres Vaters. Nun kündigte Jamie Spears laut zahlreicher US-Medien an, seine Kontrolle über Leben und Geschäfte der Tochter abzugeben. Eine Kehrtwende nach endloser Schlammschlacht.

Eine Anhörung vor dem Oberen Bezirksgericht von Los Angeles am 23. Juni brachte den Stein ins Rollen, als Britney Spears ein eindringliches 20-Minuten-Statement abgab: „Ich hatte die ganze Welt getäuscht und gesagt, dass es mir gut ginge und ich glücklich wäre“, fasst Spears ihre Aussage nun zusammen. „Doch ich glaube wirklich, dass diese Vormundschaften einen missbräuchlichen Charakter haben. Damit lässt sich kein erfülltes Leben führen.“ Richterin Brenda Penny kommentierte, dass Spears traumatisiert sei, aber für die Fans lange Zeit ein „mutiges Gesicht“ aufgesetzt habe.

Weltweit engagierten sich Fans unter dem Hashtag #freebritney

Zwar hatte Vater Spears sein Engagement 2019 reduziert, kontrollierte aber weiterhin die Finanzen der Tochter. Erst Anfang Juli hatte ein Gericht seine Ablösung verworfen. Britney Spears antwortete mit der Einsetzung eines neuen Anwalts-Teams. Damit gewann der Familienkampf in den letzten Monaten noch einmal an Dynamik. Musikerinnen von Courtney Love bis Mariah Carey sprechen sich Pro Britney aus. Weltweit engagierten sich Fans unter dem Hashtag #freebritney. Einen weiteren Gerichtstermin wollte Jamie Spears nun nicht mehr abwarten. Er stimmte über seine Anwältin zu, dass es an der Zeit sei, den Kampf zu beenden. Die Vorwürfe von Fehlverhalten weise er jedoch entschieden zurück. Für seine Entfernung sehe er „keinerlei sachlichen Gründe“… Somit könnte Britney Spears zu ihrem 40s. Geburtstag am 2. Dezember 2021 dennoch ein rauschendes Freiheitsfest feiern.