Bruce Springsteen: „The Legendary 1979 No Nukes Concerts“ erstmals in voller Länge


von

Bruce Springsteen und die E Street Band veröffentlichen Mitte November den Film „The Legendary 1979 No Nukes Concerts“. Das Konzert bei den MUSE Benefit Concerts im New Yorker Madison Square Garden wird erstmals mit aufbereiteten Filmaufnahmen in voller Länge zu sehen sein. Drei Veröffentlichungstermine stehen für den Konzertfilm fest.

„The Legendary 1979 No Nukes Concerts“ wird es zuerst ab dem 16. November als Digital-Download in HD-Qualität zu sehen geben.  Am 19. November erscheint die Doppel-CD mit DVD bzw. Blu-ray. Dann startet der Konzertfilm am 23. November im Streaming-Verleih.

Größtenteils sind die Aufnahmen des Konzerts von ’79 noch unveröffentlicht. Nun wird das gesamte Konzert in voller Länge zu sehen sein, inklusive zehn bisher unveröffentlichter Live-Songs. Thom Zimny, langjährigen Kollege von Springsteen, hatte sich dafür die originalen 16mm-Filmaufnahmen zur Hand genommen – der preisgekrönte Toningenieur Bob Clearmountain überarbeitete den Sound.

Was alles in dem Konzert steckt, erklärt Thom Zimny: „Vor einigen Jahren begann ich das Filmmaterial von Bruce und seiner Band bei den ‚No Nukes‘-Konzerten von 1979 unter die Lupe zu nehmen. Und mir wurde schnell klar, dass dies die besten Live-Aufnahmen dieser Formation aus den legendären Siebzigern waren. Mein oberstes Ziel wurde es, das volle Potenzial dieses Materials ans Tageslicht zu bringen. Und nach mehr als 20 Jahren Zusammenarbeit mit Bruce als dessen hauptamtlicher Regisseur, kann ich ohne Vorbehalt sagen, dass diese neu restaurierten und zusammengestellten und ebenso neu abgemischten 90 Minuten Film und Musik für Bruce und seine Band den Gold-Standard für eine ihrer kreativsten Phasen markiert.“

Springsteens langjähriger Manager Jon Landau äußert sich so: „Die Siebziger Jahre waren eine goldene Zeit in der Geschichte von Bruce Springsteen und der E Street Band, und die legendären ‚No Nukes Concerts‘ von 1979 sind das beeindruckendste Dokument aus diesen Tagen, das wir je haben werden. Von Anfang bis zum Ende ist es eine echt ekstatische Rock’n’Roll-Show, das Level an Energie ist überwältigend, und die Umsetzung des Konzepts von purer Rockmusik ist hier geradezu ehrfurchtgebietend.“

In insgesamt 90 Minuten Laufzeit werden für „The Legendary 1979 No Nukes Concerts“ zwei Auftritte während der mehrtägigen „No Nukes Concerts“ zusammengestellt. Zu den Highlights dieser Produktion zählen die damals noch unveröffentlichten Stücke „The River“ und „Sherry Darling“. Filmproduzent Jon Kilik gehörte damals zum Kamerateam und verfasste für den Konzertfilm die Liner Notes. Zum Auftritt berichtet er, dass „Magie in der Luft lag. Die Energie auf der Bühne und im Publikum war absolut unbeschreiblich.“

Musicians United for Safe Energy (kurz MUSE) organisierte eine Reihe von fünf Konzerten um gegen nukleare Energiegewinnung zu protestieren. Ihr gelben Aufkleber „Nuklear Power? No thanks“ mit dem roten Gesicht sind ebenso bekannt in Deutschland – bei uns steht auf den Stickern übersetzt: „Atomkraft? Nein, danke“. Die Konzertreihe fand im September 1979 im Madison Square Garden in New York statt. Weitere Musiker*innen, die bei diesen Konzerten auftraten, waren unter anderem Chaka Khan, Crosby, Stills and Nash, die Doobie Brothers, Gil Scott-Heron, James Taylor, Jesse Colin Young  und Tom Petty.

Trackliste zu „The Legendary 1979 No Nukes Concerts“

  1. 
Prove It All Night
  2. Badlands
  3. The Promised Land
  4. The River
  5. Sherry Darling
  6. Thunder Road
  7. Jungleland
  8. Rosalita Come Out Tonight
  9. Born To Run
  10. Stay
  11. Detroit Medley
  12. Quarter To Three
  13. Rave On

Bruce Springsteen and E Street Band Cover (Press)