Spezial-Abo

Bundesliga-Tipp: Der FC Bayern gewinnt souverän mit 3-1 gegen den VFL Wolfsburg

🔥Frauenfußball-WM 2019: Wer ist eigentlich Wanda?

Die ROLLING STONE-Redaktion nimmt die Fußball-Bundesliga unter die Lupe – und tippt den Ausgang der wichtigsten Spiele. Marc Vetter gibt hier seine Einschätzung zum Eröffnungsspiel FC Bayern München gegen VFL Wolfsburg ab.

FC Bayern München: VFL Wolfsburg 3-1

Die halbe Republik wartet nach der schwierigen Bundesliga-Vorbereitung des FC Bayern München (mit unzähligen WM-Teilnehmern, die erst sehr spät ins Training eingestiegen sind, den komplizierten Verletzungen Schweinsteigers und Thiagos sowie dem Kreuzbandriss von Martínez) auf einen ersten Ausrutscher der Elf von Pep Guardiola. Das wird nicht passieren. Obwohl sich der Katalane etwas überlegen muss, um seine favorisierte neue taktische Ausrichtung mit flexibler Dreierabwehrkette und anvisierter Mittelfelddominanz zu erreichen, ist der VFL Wolfsburg mit seinem Drang zur Offensive bei nicht immer durchsetzungsfähigem Umschaltspiel ein willkommener Gegner, um bereits in den letzten Wochen eintrainierte Spielabläufe umzusetzen. Natürlich mag das auch ein Fußballspiel im Autopilot-Modus sein, aber der VFL Wolfsburg konnte bis auf ein paar Wald-und-Wiesen-Kicks mit zweistelligen Endergebnissen in der Vorbereitung wenig überzeugen. Zuletzt verlor man auch den Telekom-Cup in Hamburg deutlich gegen die Konkurrenz von der Isar.

Das Bundesliga-Auftaktspiel ist selten eine glamouröse Veranstaltung, und so wird das Spiel auch nicht durch elegantes Passspiel oder hübsch anzusehenden Kombinationsfußball glänzen. Vielmehr wird es von der ersten Minute an etwas ruppiger zugehen. Schließlich setzt sich Guardiolas Team vor allem deshalb durch, weil die Bayern-Maschine in den letzten Monaten immer nur ein wenig Zunder brauchte, um Souveränität auszustrahlen.

Da mag zu Beginn dieser Spielzeit eine Mannschaft mit müden Beinen aber frischem Geist genau jene Herausforderung sein, die eine erfolgsverwöhnte Mannschaft wie der FC Bayern braucht.


Diese 5 Videospielverfilmungen muss man gesehen haben

Allgemein betrachtet sind Videospielverfilmungen selten gut. Vorreiter war hier Uwe Boll, der einen schlechten Film nach dem anderen gedreht und sich dabei an beliebten Game-Reihen vergangen hat. Aber zum Glück gibt es auch Ausnahmen und damit teilweise richtig gute oder zumindest unterhaltsame Videospielverfilmungen. ROLLING STONE stellt Ihnen die fünf besten vor. 5. Mortal Kombat (1995) Prügeln, was das Zeug hält oder bis der Controller kaputt ist. So lautet die Devise bei „Mortal Kombat“, DIE brutalste Prügelspiel-Reihe schlechthin (apropos brutal: Hier geht es zu den besten Netflix-Filmen ab 18). Logo, dass hier auch die passende Videospielverfilmung hermusste. Und „Mortal Kombat“ von…
Weiterlesen
Zur Startseite