Spezial-Abo

Champions League: Borussia Dortmund spielt gegen Arsenal London 1-1 unentschieden

🔥Frauenfußball-WM 2019: Wer ist eigentlich Wanda?

Die ROLLING-STONE-Redaktion nimmt die Champions League unter die Lupe – und tippt den Ausgang der wichtigsten Spiele. Marc Vetter gibt hier seine Einschätzung zum Vorrundenspiel Borussia Dortmund gegen FC Arsenal London ab.

Borussia Dortmund: FC Arsenal London 1-1

Ein wenig muss es Jürgen Klopp und Arsène Wenger wie ein Déjà-vuvorkommen: Zum dritten Mal in vier Jahren reist Arsenal in der Gruppenphase der Champions League nach Dortmund. Dabei kam es zwischen den beiden offensivstarken Teams fast immer zu druckvollen, spannenden Partien. Im letzten Jahr gewannen die Teams jeweils ihre Auswärtsspiele beim Gegner und teilten sich das Weiterkommen in ihrer Gruppe auf. Auch 2014 sind beide Teams in der Gruppe D im Vergleich mit dem RSC Anderlecht und Galatasaray Istanbul wieder favorisiert.

Die Schwarzgelben haben trotz ihrem fast schon slapstickhaften Verletzungspech (Ilkay Gündogan, Nuri Sahin, Mats Hummels, Marco Reus, Oliver Kirch, Dong Won Ji, Jakub Blaszczykowski) einen Fehlstart in der Bundesliga vermieden – wirkten aber spielerisch ein wenig limitiert. Die ausgesprochen sichere und aufmerksame Abwehrreihe und ein anscheinend immer noch glänzend aufgelegter Shinji Kagawa machen aber Hoffnung, dass in der englischen Woche (drei von vier deutsche Teams spielen gegen Teams von der Insel) gegen Arsenal London erste Punkte eingefahren werden können.

Wengers Elf wirkt in den ersten Spielen der neuen Saison in der Premier League abgeklärt und auf das Ziel fokussiert, der mit dem FA-Cup gekrönten letzten Spielzeit eine weitere erfolgreiche folgen zu lassen. Eine echte Verstärkung für die eigentlich kaum von Verletzungssorgen geplagten „Gunners“ scheint der athletische Alex Sanchez zu sein, ohne den Arsenal nicht in der Königsklasse spielen würde. Er hatte seine Mannschaft im Qualifikationsspiel gegen Besiktas Istanbul mit seinem entscheidenden Tor erst in die Gruppenphase geschossen. Die deutsche Besatzung um Mertesacker, Podolski und Özil scheint allerdings noch nicht recht vom Weltmeisterschaftstress befreit zu sein. Sie kann bisher wenig überzeugen.



Die längsten Filme aller Zeiten

In der Untergrund-Künstlerszene gibt es so einige Streifen, die mehrfach die einmal Popkorn-Nachhol-Marke sprengen! Der experimentelle Kunstprojekt und Dokumentarstreifen „Logistics“ (2012) ist beispielsweise der längste Film, der je veröffentlicht wurde mit seinen insgesamt 51.420 Minuten. Für die bessere Vorstellung: das sind 35 Tage und 17 Stunden! Ein anderer nicht ganz so langer, aber nahezu absolut gehaltlose Film, heißt „Paint Drying“ (2016) und zeigt, wie der Titel bereits vermuten lässt, unterhaltsame 607 Minuten lang Farbe beim Trocknen. Der Film entstand  jedoch auch als Protest an der britischen Zensurbehörde, die sich den Streifen dann in voller Länge ansehen durfte, um eine Alterbegrenzugn…
Weiterlesen
Zur Startseite