Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


„Ein Hund namens Beethoven“, „Midnight Run“: Charles Grodin ist tot


von

Charles Grodin ist tot. Der Schauspieler, Komiker, Schriftsteller, Moderator und Regisseur starb am 18. Mai 2021 im Alter von 86 Jahren an Knochenmarkkrebs. Grodin war unter anderem für seine Rollen in „The Heartbreak Kid“, „Midnight Run“ und „Ein Hund namens Beethoven“ bekannt.

Anfänge und Durchbruch

Charles Grodin wurde am 21. April 1935 als Charles Grodinski in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren. Ein Studium an der University of Miami brach er zugunsten der Kunst ab und zog nach New York, um dort Schauspiel zu studieren. Sein Filmdebüt gab er 1954 in der Disney-Produktion „20,o00 Leagues Under the Sea“, wurde aber nicht in den Credits erwähnt. Das erste Mal auf einer Broadway-Bühne stand Grodin gemeinsam mit Anthony Quinn im Stück „Tchin-Tchin“. 1972 feierte er mit dem Film „The Heartbreak Kid“ seinen Durchbruch. Etliche weitere Produktionen folgten — unter anderem 1976 in „King Kong“ und 1988 in „Midnight Run“ an der Seite von Robert De Niro.

„Ein Hund namens Beethoven“

Vielen ist Grodin auch durch seine Rolle als Familienvater George Newton in „Ein Hund namens Beethoven“ sowie dem Folgefilm „Eine Familie namens Beethoven“ bekannt. Er war außerdem mit Gastrollen in etlichen TV-Produktionen zu sehen. Eine Zeit lang moderierte er seine eigene Talk-Show „The Charles Grodin Show“ auf CNBB und war als Polit-Kommentator für die CBS-Show „60 Minutes II“ tätig. Grodin hinterlässt zwei Kinder.


Die Rote: Zum Tod der strahlenden Sängerin und Schauspielerin Milva

Ihre große Zeit in Deutschland hatte sie zu Beginn der 80er-Jahre, als Alfred Biolek der Conferencier war und Peter Horton seine „Kleine Nachtmusik“ vorstellte. Da war Milva in Italien schon seit 20 Jahren ein Star als Schauspielerin und Sängerin. Als Maria Ilva Biolcati wurde sie am 17. Juli 1939 in Golo geboren, die Mutter war Schneiderin, der Vater Fischverkäufer. 1961 gewann sie einen Gesangswettbewerb des Fernsehsenders Rai und belegte im selben Jahr den dritten Rang beim Schlagerfestival in San Remo. In San Remo trat sie noch 14-mal auf – und gewann nie. Eigentlich, sagte Milva später, hatte sie damit gerechnet,…
Weiterlesen
Zur Startseite