aktuelle Podcast-Folge:

Cher und Meryl Streep küssen sich bei der „Mamma Mia 2“-Premiere – und das Internet rastet aus

Am 18. Juli feierte „Mamma Mia! Here We Go Again“, das Sequel zum berühmten Abba-Musicalfilm mit Meryl Streep, in London Premiere. Auch wenn der Streifen möglicherweise nicht das beste ist, was Musicalfilm zu bieten hat, sorgten die beiden Darstellerinnen Meryl Streep und Cher auf dem blauen Teppich für Aufsehen. Bei dem Fototermin gaben sich die Schauspielerinnen einen Kuss.

Kuss wie aus dem Jahr 1983

Die Frauen pflegen eine langjährige Freundschaft und stehen bei „Mamma Mia! Here We Go Again“ nicht zum ersten Mal vor der Kamera. In dem Thriller „Silkwood“ aus dem Jahr 1983 spielten die Hollywoodstars bereits zusammen. Darin hatten sich die Sängerin und die Schauspielerin bereits vor 35 Jahren einen Schmatzer gegeben.

Das Foto verbreitete sich rasend schnell im Internet und freute insbesondere die LGBTQ-Szene. Die Frauen wurden für die Geste gefeiert.

Im Sequel des Musicalwerks spielt Cher Ruby Sheridan, die Mutter Donnas, sprich die Mutter Meryl Streeps Charakters. Obwohl die beiden im wahren Leben nur drei Jahre Altersunterschied trennt, reichten die optischen Unterschiede wie auch die Stimme Chers den Filmemachern anscheinend aus.

Meryl Streep übernimmt hingegen eine kleinere Rolle – ihr Charakter taucht kaum noch im zweiten Teil auf. Es ist Chers erster Kinoauftritt seit sieben Jahren.

„Mamma Mia! Here We Go Again“ erscheint am 19. Juli in den deutschen Kinos.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Russischer Politiker: Rammstein sind „Idioten“

Die Rammstein-Mitglieder Richard Kruspe und Paul Landers zeigten beim Moskau- und Sankt-Petersburg-Auftritt der Band Flagge! Beide küssten sich auf die Lippen. Natürlich ein Zeichen gegen die Unterdrückung der LGBTI-Gemeinschaft. Und natürlich als politische Statement ein Affront. Nicht verwunderlich, dass sich dazu nun auch die ersten Politiker aus Russland äußern. Der Duma-Abgeordnete Witali Milonow meldete sich beim russischen Radiosender „NSN“ zu Wort - und fand harsche Worte für die Aktion: „Wenn sie es für nötig halten, sich so aufzuführen, dann sollten wir es auch für nötig halten, uns von solchem Schrott fernzuhalten.“ Duma-Politiker ist als Homophobiker bekannt Der als Hardliner und…
Weiterlesen
Zur Startseite