Witwe Chester Benningtons: Bitte nehmt eure Karten und Geschenke wieder mit!


von

Seit dem Suizid Chester Benningtons (20. Juli 2017) sind Fans und Familie in Trauer. Viele Linkin-Park-Anhänger bringen täglich Karten und Blumen zur Villa in Los Angeles, in der der Sänger starb.

Doch die Angehörigen des Musikers wohnen nicht mehr dort – und die Fan-Besuche stören die neuen Mieter. Also hat Talinda Bennington, Witwe Chesters, nun in mehreren Tweets die Trauernden gebeten, die Aufmerksamkeiten direkt an Warner Bros Records weiterzuleiten (wie das gehen soll, schreibt sie nicht).

In einem zweiten Tweet betont Talinda, dass die „Familie trotzdem alle Karten und Geschenke annimmt. Und sie sehr schätzt.“

🌇Bilder von "Die 500 besten Songs aller Zeiten – Platz 332 bis 100" jetzt hier ansehen

Offizielles Andenken

Außerdem sagte Talinda, dass die Familie ein offizielles Andenken an den Künstler zu dessen Geburtstag plane. Chester Bennington wäre am 20. März 42 Jahre alt geworden.

🌇Bilder von "Linkin Park: Fotos ihrer letzten Deutschland-Konzerte" jetzt hier ansehen

Der frühere Marketing-Manager von Linkin Park, welcher nun für Warner Bros Records arbeitet, meldete sich auch zu Wort. Er erinnerte die Fans auch daran, jede Art Geschenke und Tribute an Chester beim Label abzugeben, bat sie aber auch „anstatt Blumen, eine Spende an den One More Light Fundus in Erwägung zu ziehen.“