Chester Bennington: Testament offenbart letzten Wunsch für seine Kinder

„Ich bitte die Mütter (…), dass sie meinen Kindern erlauben, dass sie sich gegenseitig besuchen können und regelmäßigen Kontakt zueinander haben können (…), sodass meine Kinder wissen, dass sie eine große und liebe volle Familie haben“, heißt es laut „TMZ“ im Testament.

Zusammen mit seiner Witwe Talinda hat Chester drei Kinder. Außerdem hinterließ der Musiker ein Kind aus erster Ehe und eins aus einer weiteren früheren Beziehung in Arizona. Zudem adoptierte er das andere Kind von dieser Frau.

Tributkonzert für Chester Bennington

Damit die Treffen auch finanziell möglich sind, hinterlässt Chester seinen Kindern genügend Geld. Schätzungen zufolge beträgt sein Vermögen rund 30 Millionen US-Dollar (rund 25,49 Millionen Euro).

Kooperation

Am 27.Oktober spielen Linkin Park gemeinsam mit Korn, System Of A Down, Avenged Sevenfold, Bring Me The Horizon und Blink-182 ein Tributkonzert zu Ehren von Chester Bennington im Hollywood Bowl in Los Angeles. Die Show ist restlos ausverkauft.

„Wir haben Angst, aber es ist gut“: Mike Shinoda über Tribute-Konzert für Chester Bennington


Chester Bennington: Woran starb der Linkin-Park-Sänger?

Todesursache Am 20. Juli 2017 beging Chester Bennington Selbstmord durch Erhängen. Gefunden wurde er von einer Hausangestellten in seinem Haus in Palos Verdes bei Los Angeles. Er wurde 41 Jahre alt. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte der Linkin-Park-Sänger Alkohol und, einer ersten von drei Untersuchungen zufolge, MDMA in Form von Ecstasy im Blut. Das US-Magazin „TMZ“ berief sich mit dieser Information auf den Autopsiebericht. Die beiden weiteren Tests fielen dagegen negativ aus, sodass der Einfluss der Droge auf den Tod Benningtons ausgeschlossen werden kann. Auf einer Kommode im Schlafzimmer fand man eine Flasche des verschreibungspflichtigen Schlafmittels Zolpidem, dazu eine halb leere und…
Weiterlesen
Zur Startseite