Chris Cornell: Soloalbum und Werk-Boxset mit unveröffentlichter Single erscheint


von

Eineinhalb Jahre ist der Tod von Chris Cornell bereits her. Immer wieder erinnern Musikkollegen und Fans an das Leben des Soundgarden-Frontmanns, der am 18. Mai 2017 Suizid begangen hatte.

Nun wird dem musikalischen Vermächtnis des Grunge-Künstlers umfassend Tribut gezollt. Dafür sind zwei Veröffentlichungen für den 16. November geplant: Eine selbstbetitelte Tribut-CD („Chris Cornell“) mit 17 ausgewählten Liedern Cornells, die unter anderem den unveröffentlichten Song „When Bad Does Good“ aus dem Musikarchiv des Grunge-Pioniers enthält. Cornell schrieb, produzierte und nahm die Single in Eigenregie auf.

Zudem erscheint ein limitiertes Boxset mit 62 Tracks, bei denen der verstorbene Musiker sowohl solo als auch gemeinsam mit Soundgarden, Audioslave und Temple of the Dog mitgewirkt hatte. In dem 4-CD-Set sollen elf weitere unveröffentlichte Lieder enthalten sein.

„Dieses Album ist für seine Fans“

Hinter der Compliation steckt Cornells Witwe Vicky. In einem Statement erklärte die zweifache Mutter, dass sie seit dem Tod ihres Ehemanns damit beschäftigt sei „seine Music und sein Vermächtnis mit Fans aus aller Welt zu teilen“. Sie hätte das Bedürfnis verspürt, eine spezielle Liedersammlung zu erstellen, „die jede Seite von ihm repräsentiert – den Freund, Ehemann und Vater, den Risikonehmer und Innovator, den Dichter und Künstler.“

Die „Chris Cornell“-CD sowie das limitierte Boxset ist auf der offiziellen Webseite des Musikers erhältlich.