Coldplay erlauben Songwünsche auf kommender Tour – aber nur gegen Begründung

E-Mail

Coldplay erlauben Songwünsche auf kommender Tour – aber nur gegen Begründung

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Coldplay haben sich innerhalb von wenigen Jahren in die ganz großen Arenen gespielt – und wollen auf ihrer „A Head Full of Dreams“-Tour erneut dem Publikum schmeicheln. Das darf sich nämliche bestimmte Songs wünschen – aber nur mit triftigen Gründen, wieso man eben genau diesen Song ausgesucht hat, wie Sänger Chris Martin „The Sun“ erzählte.

„Wir werden auf dieser Tour so etwas wie ein Wünsche-Segment einbauen. Wir fragen die Leute nach den Hintergründen für den gewünschten Song, den wir für sie spielen sollen. Dann gibt es einen Grund, wieso wir ihn spielen“, so der Musiker. Darüber, wie genau das in die Live-Auftritte eingebaut werden soll, hat sich die Band auch schon Gedanken gemacht.

Der 38-Jährige dazu: „Ich glaube, wir machen das wie in einem Fotoautomat. Also gehst du rein und sagst ‚Ich bin Derek, Ich würde gerne ‚The Hardest Part’ hören’ “. Laut Martin sollen auch viele alte Songs gespielt werden – etwas, das die Song-Wünsche des Publikums auch begünstigen würden.

Coldplay werden im Sommer 2016 auch einige Konzerte in Deutschland und der Schweiz spielen. Die Veröffentlichung von „A Head Full of Dreams“, das am 04. Dezember erschienen ist, feierten sie bereits mit einem Live-Stream – und bald auch in der Halbzeitshow des Superbowl.

Live-Termine der „A Head Full Of Dreams“-Tour 2016:

  • 01.06.2016 Gelsenkirchen, Veltins-Arena, Gelsenkirchen
  • 11.06.2016 CH-Zürich, Stadion Letzigrund
  • 29.06.2016 Berlin, Olympiastadion
  • 01.07.2016 Hamburg, Volksparkstadion
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel