Spezial-Abo

Coldplay vs. Joe Satriani: Chris Martins Anwalt bestreitet Plagiatsvorwurf erneut

Im Dezember 2008 verklagte der Gitarrist Joe Satriani Coldplay, weil diese angeblich bei ihm geklaut hätten. Die Hitsingle „Viva La Vida“ der Band klinge verdächtig nach seinem Song „If I Could Fly“ aus dem Jahre 2004. Coldplay habe „entscheidene Original-Parts“ bei Satrianis Lied kopiert und deshalb will er „Schadensersatz und sämtliche aus dem geklauten Song resultierende Einnahmen“.

Doch Coldplay bestreiten erneut den Plagiatsvorwurf. Die Ähnlichkeiten der beiden Lieder seien „nicht so gravierend, dass sie eine Schadensersatzklage rechtfertigen würden“, so die Anwälte der Band. Außerdem fehle es Satriani an Kreativität und deshalb habe er kein Copyright auf die entsprechenden Melodiestellen. Eine interessante Aussage bedenkt man, dass Chris Martin selbst „Viva La Vida“ als „einen der besten Songs, die ich je geschrieben habe“ bezeichnete.

Weitere Artikel zum Thema:
ROLLING STONE Videospecial: Vom wem könnten Coldplay noch geklaut haben?


Indiana Jones: Warum „Das Königreich des Kristallschädels“ nicht der schlechteste Indy ist

Es scheint eine Indiana-Jones-Faustregel zu geben. Bekannt wurde sie erst, nachdem sie vermeintlich gebrochen wurde. Indy dürfe – das erwarteten die Fans, wie sie im Shitstorm offenbarten – seinen Blick nur auf verborgene Schätze im Boden richten, in der Erde wühlen. Nicht nach oben schauen, nicht auf Ufos warten. „Watch The Skies!“: Das gilt vielleicht für Verrückte, sicher nicht für echte Forscher wie Dr. Jones. Groß war die Wut, als das erste Indy-Abenteuer nach 19 Jahren Pause Außerirdische ins Spiel brachte. Übersinnliches gehöre zum Archäologen dazu, das schon. Außerweltliches nicht. Was wie ein Genrebruch anmutete, war in Wirklichkeit etwas anderes:…
Weiterlesen
Zur Startseite