Spezial-Abo

„Come Together“: Lzzy Hale, Slash, Linda Perry und mehr covern Beatles-Song


von

Es ist immer etwas Besonderes, wenn plötzlich mehrere große Musiker gemeinsame Sache machen. Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit. Im Rahmen des virtuellen (De)-Tour-Festivals, das von der Morrison Hotel Gallery veranstaltet wurde, kamen Mitglieder von Guns N’Roses, Lzzy Hale von der Band Halestorm sowie viele weitere Künstler zusammen.

Für das Cover des Beatles-Songs „Come Together“ vereinte sich Slash, Leadgitarrist von Guns N’Roses, mit seinen ehemaligen Bandkollegen Matt Sorum (Schlagzeug) und Gilby Clarke. Mit hinzu kam noch der Ozzy Osbourne-Bassist Blasko, David Bowie-Keyboarder Mike Garson sowie die Rocksängerin Linda Perry für den Hintergrundgesang. Den Leadgesang übernahm Lzzy Hale. Kurz darauf begrüßten die Musiker noch einen weiteren Gast. Cheap-Trick-Sänger Robin Zander, der für ein Cover des AC/DC-Songs „It’s a Long Way to the Top (If You Wanna Rock ‘n’ Roll)“ vorbei kam. Zusammen mit Lzzy Hale übernahm er den Gesang.

Hören Sie sich hier die mitreißenden Cover an

Das virtuelle Festival wurde am vergangenen Samstag live übertragen und zeigte die Musiker sowohl an leeren Veranstaltungsorten als auch in ihren jeweiligen Quarantäne-Situationen. Mit dabei waren auch Ex-Beatle Ringo Starr, Gavin Rossdale, Taylor Momsen, Billy Gibbons und andere. Um Musiker und unabhängige Veranstaltungsorte in Zeiten von Corona zu unterstützen, wurden die Einnahmen an die Wohltätigkeitsorganisation „MusiCares“ sowie an die „National Independent Venue Association“ gespendet.


„Thank You For The Music“: Aktion gegen Club-Sterben in Corona-Zeiten

„Thank you for the music“ ist ein Fotomagazin, das 26 Kölner Clubs und Bars darstellt, die nach dem 14. März 2020 ihre Türen schließen mussten. Das Magazin möchte den Menschen die unverschuldet in die Existenzkrise gerissene Clubszene zurück in die Köpfe holen. Dazu bietet das Heft Einblicke hinter die verschlossenen Türen der Clubs. O-Töne von Clubinhabern, Musikern und Besuchern untermauern die Gefühlslage in Zeiten von Corona. Clubs brauchen JETZT Unterstützung Bis Mitte März gehörten die vielen Locations noch zu den Fixsternen der Ausgehkultur in Köln. Nun, da sie wegen der Corona-Pandemie keinen Zutritt gewähren können, sei es wichtig, dass diese…
Weiterlesen
Zur Startseite