Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Rassistische Bemerkung: Radiosender verbannen US-Country-Star Morgan Wallen


von

Der 27-jährige Countrymusiker Morgan Wallen stürmte in den letzten Wochen mit seiner Platte „Dangerous – The Double Album“ die US-Charts. Dort gilt er derzeit als erfolgreichster Musiker des (noch jungen) Jahres. Der Erfolgsstrecke bereitete Wallen nun jedoch ein abruptes Ende. Nachdem der Sänger dabei gefilmt wurde, wie er betrunken rassistische Ausdrücke sagte, verbannten ihn nun mehr als 400 US-Radiostationen aus ihren Programmen.

Betrunken in der Hauseinfahrt vom Nachbarn gefilmt

Während Shooting-Star Morgan Wallen in Deutschland noch keine große Bekanntheit erlangte, gilt der Sänger in den USA als das neue Country-Phänomen schlechthin. Mit seiner Platte „Dangerous – The Double Album“ hält sich der Künstler bereits seit vier Wochen ununterbrochen auf Platz eins der Charts. Solch ein Country-Rekord gelang zuletzt Garth Brooks in den Neunzigerjahren. Nun sorgt das neue Talent jedoch für Skandale – dies allerdings nicht zum ersten Mal.

Ein 30-Sekunden-Clip, der von Wallens Nachbarn aufgenommen wurde, zeigt, wie der Musiker am Sonntag von einer wilden Nacht mit Freunden nach Hause kam. Dabei schleuderte er mit dem N-Wort und andere Obszönitäten um sich, während er in sein Haus wankte.

Nach seiner Hassrede  nahmen mehr als 400 Country-Stationen des Konzerns Cumulus Media seine Songs aus dem Programm. Auch Apple Music und Spotify haben seine Songs aus den Country-Best-of-Listen entfernt.


BJ Thomas („Raindrops Keep Fallin' On My Head“) mit 78 Jahren an Lungenkrebs gestorben

Billy Joe „B. J.“ Thomas ist tot. Bekannt wurde er durch Hits wie „Raindrops Keep Fallin' On My Head“ und „Hooked on a Feeling“, damit feierte er Erfolge in den Pop-, Country- und Gospelcharts. Thomas, der noch im März bekannt gab, dass er an Lungenkrebs erkrankt war, starb am 29. Mai in seinem Haus in Texas, so ein Pressesprecher. Er wurde 78 Jahre alt. BJ Thomas: Country- und Gospel-Star Billy Joe Thomas stammte aus Oklahoma und wuchs in Houston auf. 1966 gelang ihm der Durchbruch mit einer gospelartigen Coverversion von Hank Williams' „I'm So Lonesome I Could Cry“. Später verkaufte…
Weiterlesen
Zur Startseite