Search Toggle menu

Damon Albarn: „Heroin hat mich als Musiker befreit“

In einem Interview mit „Q“ sprach Blur-Sänger Damon Albarn über seinen Umgang mit Heroin. „Heroin hat mich befreit“, so Albarn. „Ich hasse es darüber zu reden wegen meiner Tochter, meiner Familie, aber es machte mich einfach unglaublich kreativ … Eine Kombination von Heroin und dem Spielen von wirklich simplem, schönen, repetitiven Zeug in Afrika hat mich als Musiker völlig verändert. Irgendwie habe ich es geschafft, mit meiner Stimme auszubrechen“.

Mit der Droge angefangen hat er, so Albarn, in der Blütezeit des Britpop Mitte der Neunziger. Es sei einfach rumgelegen. „Ich dachte mir, warum nicht? Ich habe nie gedacht, dass es zum Problem werden würde“.

Das sagt gerade der Mann, der den Slogan „Make Doherty History“ prägte, in Anspielung auf den prominenten Junkie Pete Doherty. Nichtsdestotrotz hält Albarn mit den Gefahren der Droge nicht hinter dem Berg: „Es ist eine grausame, grausame Sache. Es macht dich zu einer sehr isolierten Person, und letztendlich ist nichts von dem, von dem du abhängig bist, gut.“

Damon Albarns erstes Soloalbum, „Everyday Robots“, erscheint am 28. April. Produziert hat es Richard Russell.


Die besten Bankraub-Filme auf Netflix: Wenn Bankräuber ihr Unwesen treiben

Im Schutz der Finsternis – dann, wenn Bankräuber auf die Jagd gehen und ihren jahrelang ausgeklügelten Plan endlich in die Tat umsetzen – ist die perfekte Zeit, sich den ein oder anderen Heist-Film anzusehen. Momentan sind auf Netflix nämlich einige dieses spannenden Genres zu sehen. Wir präsentieren Ihnen eine Auswahl der besten Banküberfälle in der Filmwelt. Die Unfassbaren - Now You See Me (2013) Henley Reeves gehört einem Magier-Quartett an, das von Las Vegas aus einen Banküberfall in Paris durchführt. Helferlein sind Teleportation und Magie. Das FBI wird auf die Zauberer angesetzt. Die Schauspielerin, die Reeves verkörpert, erlebte übrigens eine…
Weiterlesen
Zur Startseite