ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: Drama, Baby! 10 Serien, die für immer in unseren Herzen bleiben

Aus diesem Grund sind so viele Cartoon-Figuren gelb

Alles gelb oder was? Die „Simpsons“ tauchen unsere Realität seit dem Start der Animationsserie 1989 in ein gelbes Licht. Doch die Cartoonfiguren, die längst auch um gelbgewordene Avatare der größten Persönlichkeiten des Universums erweitert worden sind (inzwischen kann sich längst schon jeder selbst im Netz mit Hilfe von Bildmaschinen zum „Simpson“ verwandeln), sind gar nicht die einzigen Zeichentrick-Charaktere in gelber Farbe.

Daneben gibt es inzwischen noch all die LEGO-Figuren, die Minions, Pikachu, Sponge Bob und selbst „Freude“ aus „Alles steht Kopf“ hatte doch irgendwie eine verdächtig gelbe Hautfarbe. Das alles liegt nicht daran, dass Comiczeichner vor allem ein Faible für diese Farbe haben, sondern hat durchaus seine guten und sehr profanen Gründe. Denen widmete sich Jacob Atkinson in einem Video für seinen ChannelFrederator.

„Simpsons“-Wärmflasche auf Amazon.de kaufen

Kooperation

Kurz zusammengefasst

  • Gelb wird wegen des vom Fernsehen genutzten RGB-Farbmodells verwendet. Das besteht aus den Primärfarben Rot, Grün und Blau. Wobei Gelb komplementär zu Blau ist. So können Charakterer in gelber Farbe gut von Hintergründen abgehoben werden.
  • Die Psyche verbindet die Farbe Gelb vor allem mit Aktivität, Wärme und Fröhlichkeit. Das ist geradezu perfekt für viele Cartoon-Figuren.
  • Gelb sorgt für Aufmerksamkeit! Warnschilder und Taxis sind nicht umsonst genau in dieser Farbe gekennzeichnet.


Drama, Baby! 10 Serien, die für immer in unseren Herzen bleiben

Six Feet Under Eine makabere Seifenoper, die sich um eine Bestatterfamilie dreht? Als Oscar-Gewinner Alan Ball („American Beauty“) HBO seine Idee für „Six Feet Under“ vorstellte, war man zunächst skeptisch. Gut, dass die Verantwortlichen alle Zweifel über Bord warfen. Ein fantastischer Cast (u.a. Michael C. Hall, noch wesentlich besser als später in „Dexter“), melancholische Pointen und absurde Todesszenarien zum Start jeder Folge entwickelten bei den Zuschauern zurecht schnell einen ungeheuren Sog. Auch deshalb, weil sich „Six Feet Under“ als ironische Meditation über das Leben versteht und eine Emanzipationsgeschichte an die nächste reiht. Die ehrlichen und zugleich überlebensgroßen love stories suchen…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation