‚Das war Nils. Ein Mensch eben‘ – Franz Doblers Grabrede für Nils Koppruch


von

„Wie lang ist der Weg in den Tag/ Der die Nacht in den Morgen entlässt/ Weißt du, da will ich hin/ Und ich frag mich, wie lang ist der Weg“, sang Nils Koppruch in „Immerhinda“, einem seiner schönsten Lieder. In der Nacht auf den 10. Oktober 2012 war der Weg zu lang. Nils Koppruch starb im Alter von 46 Jahren zu Hause in Hamburg.

Der Schriftsteller Franz Dobler veröffentlichte auf seiner Homepage die Grabrede, die er bei Koppruchs Beerdigung gehalten hatte. „Lieber Nils: Wir alle sagen: Danke für Alles! Und um es zum Abschied mit deinen eigenen Worten zu sagen: Na dann, guten Flug!“, sagte er an diesem Tag.

Doblers Grabrede im Wortlaut.

🌇Bilder von "2012 – Die Toten" jetzt hier ansehen