Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


30 Jahre „Baywatch“: David Hasselhoff verhinderte Rolle für Leonardo DiCaprio


von

Vielleicht wäre Leonardo DiCaprios Karriere etwas anders verlaufen, wenn er als Teenager in der Rettungsschwimmer-Soap „Baywatch“ aufgetreten wäre. Das stand tatsächlich als Option ernsthaft im Raum, wurde aber von Hauptdarsteller David Hasselhoff persönlich verhindert, wie Michael Berk, einer der Produzenten der Serie, in einem Interview mit dem „Hollywood Reporter“ erzählte.

Grund: The Hoff hatte Angst, dass er neben dem jungen DiCaprio zu alt aussehen könnte. Der damals 15-jährige Schauspieler sollte den Sohn des von Hasselhoff gespielten Charakters Mitch Buchanan mimen.

🛒  „Baywatch“-Komplettbox auf Amazon.de kaufen

„Wir wollten eigentlich Leonardo DiCaprio“, so Berk. „Aber David dachte, dass er neben ihm zu alt wirken würde. Er hatte in dieser Hinsicht eine Menge Bedenken.“ Schließlich wurde die für den späteren Oscar-Preisträger geplante Rolle mit dem neunjährigen Jeremy Jackson besetzt.

Wie Berk ebenfalls in dem Gespräch mit dem Promi-Blatt verriet, hätte der Schauspieler am liebsten auch Pamela Anderson nicht als Rettungsschwimmerin zugelassen. Berk: „David sagte, dass er kein Playmate in der Show haben will, weil auch Kinder vor dem Bildschirm säßen.“

Mit dem Pilotfilm „Panik am Malibu-Pier“ startete am 23. April 1989 die bis dato erfolgreichste Fernsehserie der Welt. Nach schlechten Einschaltquoten setzte NBC die Serie aber wieder ab. Die Macher glaubten allerdings an ihr Rettungsschwimmerkonzept und suchten sich einfach neue Geldgeber. Ab September 1991 liefen neue Episoden auf verschiedenen Kanälen – und der Erfolg war plötzlich da. Man schätzt, dass „Baywatch“ weltweit etwa eine Milliarde Zuschauer erreichte.


Der allerbeste Silvester-Tipp? Kommt von Phil Collins!

Das so genannte „Drum Break“ in „In The Air Tonight“ ist weltberühmt – 1981 etablierte Phil Collins mit seinem Schlagzeug-Einsatz den Gated Reverb Sound (wie ein Presslufthammer ohne Hall), und machte damit innerhalb von Sekunden aus einer schwülen Ballade einen Killer-Song. Viele halten „In The Air Tonight“ für den besten (Luft-)Schlagzeugsong des Jahrzehnts. Vor einiger Zeit verkündete Collins auf Twitter, wann „In The Air Tonight“ seinen idealen Einsatz finden könnte: Zum Jahreswechsel um 23:56 Uhr und 40 Sekunden. Denn dann kommen die Schläge exakt um 0 Uhr. Die Frage ist, ob dieser Song ein gutes Omen wäre: Er verkündet von…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €