ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

30 Jahre „Baywatch“: David Hasselhoff verhinderte Rolle für Leonardo DiCaprio

Vielleicht wäre Leonardo DiCaprios Karriere etwas anders verlaufen, wenn er als Teenager in der Rettungsschwimmer-Soap „Baywatch“ aufgetreten wäre. Das stand tatsächlich als Option ernsthaft im Raum, wurde aber von Hauptdarsteller David Hasselhoff persönlich verhindert, wie Michael Berk, einer der Produzenten der Serie, in einem Interview mit dem „Hollywood Reporter“ erzählte.

Grund: The Hoff hatte Angst, dass er neben dem jungen DiCaprio zu alt aussehen könnte. Der damals 15-jährige Schauspieler sollte den Sohn des von Hasselhoff gespielten Charakters Mitch Buchanan mimen.

„Baywatch“-Komplettbox auf Amazon.de kaufen

„Wir wollten eigentlich Leonardo DiCaprio“, so Berk. „Aber David dachte, dass er neben ihm zu alt wirken würde. Er hatte in dieser Hinsicht eine Menge Bedenken.“ Schließlich wurde die für den späteren Oscar-Preisträger geplante Rolle mit dem neunjährigen Jeremy Jackson besetzt.

Kooperation

Wie Berk ebenfalls in dem Gespräch mit dem Promi-Blatt verriet, hätte der Schauspieler am liebsten auch Pamela Anderson nicht als Rettungsschwimmerin zugelassen. Berk: „David sagte, dass er kein Playmate in der Show haben will, weil auch Kinder vor dem Bildschirm säßen.“

Mit dem Pilotfilm „Panik am Malibu-Pier“ startete am 23. April 1989 die bis dato erfolgreichste Fernsehserie der Welt. Nach schlechten Einschaltquoten setzte NBC die Serie aber wieder ab. Die Macher glaubten allerdings an ihr Rettungsschwimmerkonzept und suchten sich einfach neue Geldgeber. Ab September 1991 liefen neue Episoden auf verschiedenen Kanälen – und der Erfolg war plötzlich da. Man schätzt, dass „Baywatch“ weltweit etwa eine Milliarde Zuschauer erreichte.


„Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“: mindestens der drittbeste „Krieg der Sterne“-Film

Die Starpower Harrison Fords im Jahr 1983 demonstrierte allein der zeitliche und personelle Aufwand zur Befreiung seiner Figur Han Solo. Es benötigte sechs hochkompetente Freunde und drei Eskalationsstufen, um den Schmuggler aus den Fängen Jabba The Hutts zu befreien – und rund ein Drittel der gesamten Spielfilmzeit der „Rückkehr der Jedi-Ritter“. Zuerst kamen C-3PO und R2-D2 in den Palast des Verbrecherkönigs in die Wüste, dann Leia mit Chewie, schließlich Luke. Lando hatte sich den Einlass bereits erschlichen. Sie alle wollten Han helfen – der hing, eingefroren in eine riesige Tafel aus Karbonit, als Schmuckstück an Jabbas Wand. So viel Aufwand,…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation