Spezial-Abo

Depeche Mode live in Nürnberg: Fans klagen über Hitze und schlechten Sound


von

Der letzte Deutschland-Auftritt von Depeche Mode in diesem Winter fand in Nürnberg statt. Am Sonntag (21. Januar) spielten Dave Gahan, Martin Gore, Andy Fletcher und Band in der „Arena Nürnberger Versicherung“.

🌇Bilder von "Depeche Mode live in Nürnberg: Die besten Fotos" jetzt hier ansehen

Zwar gab es mit „I Want You Now“ eine echte Überraschung in der Setlist – die Band führte den Song das letzte Mal 1994 live auf, bei der „Exotic Tour“. Aber für einige Fans war das nur zweitrangig. Im Forum von depechemode.de machten manche DM-Anhänger ihrem Unmut Luft. Am deutlichsten beklagt wurde ein schlechter Sound in der Halle sowie eine erhöhte Luft-Temperatur.

„Es war viel zu laut und der Sound war grottig. Christian spielt wunderbare Drums, bloß wenn man fast ausschließlich nur seine Bassdrum hört, und vor allem im Magen mehr als deutlich spürt, dann ist meiner Meinung nach was schief gelaufen“, schreibt ein Fan über das Klangerlebnis. Ein anderer: „Bei uns auf dem mittleren Rang war der Sound wirklich mehr als beschissen! Wir habe nur Bassdrum, Bass und Soundmatsch gehört. Daves Stimme ging komplett unter, auch die Synths waren zum Teil gar nicht zu hören.“

🌇Bilder von "Die 40 besten Songs von Depeche Mode" jetzt hier ansehen

Ein weiterer Fan schreibt: „Uns wurde eingeheizt :-)) 23*grad wären ja noch gegangen aber das war schon brutal u hat teilweise die Stimmung getrübt u ja wir hatten die Jacken abgegeben 🙂 oder wir sind keine 25 Jahre mehr.“

Oder: „Aber die Hitze, leider habe ich diese nicht mehr ausgehalten und bin schon kurz vor der Zugabe gegangen.“

Nicht in Höchstform?

Viele Fans nehmen die Wärme aber auch mit Humor: „Wo ist das Problem, ich war schon in einigen Konzis oben ohne, die Leute hats nicht gestört und wer sich an meinen Speckröllchen stört, meinen Männerbrüsten stört, egal.“

Die meisten Anhänger waren dennoch froh, Depeche Mode gesehen zu haben. Viele sagen auch, der Gig in Nürnberg sei besser gewesen als die in Berlin: „War am Mittwoch in Berlin und war vom Konzert eher enttäuscht. Denn das Publikum, als auch Dave‘s Stimme waren nicht in Höchstform. Heute dagegen war ich wirklich vollkommen überrascht. Denn der Sound allgemein war grandios (die Bässe gingen voll unter die Haut, (sicher auch aufgrund der Hallengröße). Auch das Publikum war vom ersten Moment an voll dabei.“

Review: Depeche Mode in Berlin:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


Depeche Mode: Arbeit an Studio-Album für 2021 läuft

Kehren Depeche Mode schon bald mit einem neuen Album zurück? Wie aus Insiderkreisen zu hören sei, arbeitet die Band bereits an Material für einen neuen Studio-Longplayer. Das berichtet die slowakische Fanseite „Depechemode.sk“ – und beruft sich dabei auf den Radio-DJ und Bandkenner Richard Blade sowie auf den Produzenten und Songwriter Peter Gordeno, der ein enger Freund der Gruppe ist – er ist ihr Live-Keyboarder. Eine Platte 2021 wäre also nicht unwahrscheinlich. Gore komponiert, Gahan schreibt Die Arbeiten am Nachfolger zu „Spirit“ soll derzeit in zwei Teams stattfinden: Martin Gore komponiert alleine in seinem Homestudio im kalifornischen Santa Barbara. Sänger Dave…
Weiterlesen
Zur Startseite