Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Depeche Mode: neuer Song auf Mute-Boxset

Depeche Mode und viele andere Bands veröffentlichen neue Songs. Manche würden sagen: keine Songs, sondern Stille. Sie covern John Cages Klassiker „4’33″“, ein Stück der Neuen Musik, das die Frage aufwirft, ob auch Tonlosigkeit Musik sein kann.

Die Interpretationen sind Teile eines Boxsets (Katalognummer STUMM433) des Mute-Labels, das sich dem 1952 veröffentlichten Stück widmet. Darunter auch The Normal (erste Aufnahme seit 1978), Laibach, Erasure, Einstürzende Neubauten, New Order, Lee Ranaldo, Moby und Afghan Whigs.

Laibach-Beitrag:

Falls der Gedanke aufkommt, dass sich die Coverversionen doch „etwas ähneln“: Die Beiträge werden durch Videos unterstützt, von denen das von Laibach schon online ist.

Kooperation

Die Einnahmen des Boxsets fließen an „Music Minds Matter“ sowie, passenderweise, an die „British Tinnitus Association“, also der Vereinigung Tinnitus-Geschädigter.


TV-Tipp: „Depeche Mode und die DDR“

15 Mark kostete der Eintritt in die Werner-Seelenbinder-Halle damals, auf den Tag genau vor 30 Jahren: Am 7. März 1988 absolvierten Depeche Mode in Ost-Berlin ein Geheimkonzert. Beworben wurde es als Auftritt für die FDJ, und die Briten spielten ihr volles „Music For The Masses“-Set des gleichnamigen Albums. Der Gig hinter dem Eisernen Vorhang sicherte Depeche Mode größten Respekt unter osteuropäischen Fans. Eine Doku widmet sich der Liebe zu einer der bis heute erfolgreichsten Pop-Bands der Welt. Sie ist am Donnerstag (03. Januar) erneut im MDR zu sehen. Depeche Mode und die DDR - Just can’t get enough MDR, Do…
Weiterlesen
Zur Startseite