Streaming-Tipp: Depeche Mode zu Gast bei der „New York Times“


von

Regelmäßig sendet die „New York Times“ live über das Internet die Sendung „Times Talks“. Zu den Gesprächsrunden werden Politiker, Musiker oder Schauspieler eingeladen. Zuletzt waren beispielsweise John Legend, Rick Gervais oder Lena Dunham dabei. Am Mittwoch (08. März) sind Depeche Mode an der Reihe.

Dann müssen sich Dave Gahan, Martin Gore und Andy Fletcher den Fragen von Jon Parles, dem Chef-Musikkritiker einer der weltweit größten Tageszeitungen, stellen. Laut Ankündigung soll es im Gespräch vor allem um die Geschichte der Band und ihr kommendes Album „Spirit“ gehen. Außerdem sollen aktuelle, gesellschaftliche Themen besprochen werden.

So können Sie „Times Talks“ sehen

Die „Times Talks“ werden live vor einem Publikum gestreamt. Von 19 bis 20.15 Uhr amerikanischer Ortszeit können Sie die Sendung im Internet streamen.

Deutsche Fans müssen die Zeitverschiebung beachten. Hierzulande können Sie die Talk-Runde in der Nacht auf Donnerstag (9. März) ab 1 Uhr live verfolgen. Unter diesem Link haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, sich die Aufzeichnung auch später anzusehen.


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Depeche Mode: Arbeit an Studio-Album für 2021 läuft

Kehren Depeche Mode schon bald mit einem neuen Album zurück? Wie aus Insiderkreisen zu hören sei, arbeitet die Band bereits an Material für einen neuen Studio-Longplayer. Das berichtet die slowakische Fanseite „Depechemode.sk“ – und beruft sich dabei auf den Radio-DJ und Bandkenner Richard Blade sowie auf den Produzenten und Songwriter Peter Gordeno, der ein enger Freund der Gruppe ist – er ist ihr Live-Keyboarder. Eine Platte 2021 wäre also nicht unwahrscheinlich. Gore komponiert, Gahan schreibt Die Arbeiten am Nachfolger zu „Spirit“ soll derzeit in zwei Teams stattfinden: Martin Gore komponiert alleine in seinem Homestudio im kalifornischen Santa Barbara. Sänger Dave…
Weiterlesen
Zur Startseite